Fabrik-Einkauf.com – Abofallen-Betreiber erhielten Bewährungsstrafe

Abofalle auf Fabrik-Einkauf.com

In dem Internet zu Großhandelspreisen einkaufen und dabei viel Geld sparen, welcher Verbraucher möchte das nicht? Drei Betrüger lockten Internetnutzer mit solchen Aussichten in die Abofalle. Sie besorgten sich die kompletten Datensätze von 600.000 Verbrauchern. An die gekauften Adressdaten verschickten sie massenhaft Emails, in denen sie Einsicht in eine geheime Liste von Großhändlern versprachen, bei denen günstig Elektronikartikel eingekauft werden könnten. Sie lockten damit die potentiellen Opfer und bezweckten, dass diese auf den eigens für sie generierten Link zu klicken. Kurz nach einem Klick auf den Link erhielten die Opfer eine Bestätigung mit Zugangsdaten. Meldeten sich die Opfer über die Internetseite an, bekamen sie letztlich eine Rechnung über 86,- €. Der Hinweis auf eine Zahlungsverpflichtung war in dem Kleingedruckten versteckt.

Hoher Schaden bei Fabrik-Einkauf

Viele der so hereingelegten Nutzer zahlten den geforderten Betrag. Insgesamt brachten die Betrüger es mit dieser Masche auf mehr als 130.000,- €, mit denen sie sich einen luxuriösen Lebensstandard leisteten. Einige der Opfer erstatteten aber Anzeige und gestern wurde der Betrugsfall mit der Abofalle auf Fabrik-Einkauf.com vor dem Landgericht Göttingen verhandelt. Das Gericht verurteilte die Abofallenbetreiber, übrigens drei Jurastudenten, zu Bewährungsstrafen und Geldstrafen von 25.000,- €, 12.500,- € und 6.800,- € (Urteil vom 17.08.2009, Az.: 8 KLS 1/09). Die beiden 26-jährigen Haupttäter bekamen 18 und 15 Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung. Der 25 Jahre alte Mittäter, der das eingegangene Geld der Opfer auf ein Schweizer Konto weiterleitete, erhielt wegen Beihilfe 6 Monate Haft auf Bewährung. Ihren Geständnissen hätten sie es zu verdanken, dass sie nicht in Haft müssen, erklärte der vorsitzende Richter. Mit dem Strafmaß folgte das Gericht insgesamt den Anträgen der Anklagevertretung und der Verteidigung. Der Staatsanwaltschaft sagte, dieses Urteil zu der Internet-Abzocke sei bislang bundesweit beispiellos.

Bericht zu Fabrik-Einkauf aus SAT1 Akte

Weitere Informationen

In dem Internet einkaufen – Sicher handeln beim Online-Kauf
Spam – Unerwünschte Reklame
Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn + 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]