250.000 Dollar für Hinweise auf Hacker – Microsoft sucht die Autoren von LovSan und Sobig

250.000 Dollar für Hinweise auf Hacker - Microsoft sucht die Autoren von LovSan und Sobig

Der Software-Konzern Microsoft gründete einen fünf Millionen Dollar (4,4 Millionen €) großen Fonds gegen Cyberkriminalität. An der Aktion ist auch Interpol, der US-Geheimdienst und die US-Bundespolizei FBI beteiligt. Aus dem Fonds sollen Belohnungen für Hinweise gezahlt werden, die zur Festnahme und Anklage von Hackern führen.

Microsoft schrieb 250.000 Dollar (219.100 €) Belohnung für Hinweise auf den oder die Autoren des Computerwurms MSBlast.A (auch Blaster oder LovSan genannt) aus, der im August eine Sicherheitslücke des Betriebssystems Windows ausgenutzt und weltweit hunderttausende Computer infiziert hatte.

Den selben Betrag, also ebenfalls 250.000 Dollar, bekommen Personen, die nützliche Angaben über den Urheber des Sobig-Virus machen können.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
DSL Alternativen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]