250.000 Dollar für Hinweise auf Hacker – Microsoft sucht die Autoren von LovSan und Sobig

250.000 Dollar für Hinweise auf Hacker - Microsoft sucht die Autoren von LovSan und Sobig

Der Software-Konzern Microsoft gründete einen fünf Millionen Dollar (4,4 Millionen €) großen Fonds gegen Cyberkriminalität. An der Aktion ist auch Interpol, der US-Geheimdienst und die US-Bundespolizei FBI beteiligt. Aus dem Fonds sollen Belohnungen für Hinweise gezahlt werden, die zur Festnahme und Anklage von Hackern führen.

Microsoft schrieb 250.000 Dollar (219.100 €) Belohnung für Hinweise auf den oder die Autoren des Computerwurms MSBlast.A (auch Blaster oder LovSan genannt) aus, der im August eine Sicherheitslücke des Betriebssystems Windows ausgenutzt und weltweit hunderttausende Computer infiziert hatte.

Den selben Betrag, also ebenfalls 250.000 Dollar, bekommen Personen, die nützliche Angaben über den Urheber des Sobig-Virus machen können.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
DSL Alternativen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Schwachstelle in NetUSB-Kernel – weltweit Millionen Router betroffen

Schwachstelle in NetUSB-Kernel

Weltweit Millionen Router betroffen

Sicherheitsforscher haben eine massive Schwachstelle in einer Gerätekomponente entdeckt, die in zahlreichen Routern weltweit verbaut ist. Cyberkriminelle können diese Schwachstelle ausnutzen und Schadsoftware einschleusen. Ein Update sollte umgehend installiert werden. […]

Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]