Neuer Prepaidtarif und Tarifoption – XtraClassic und XtraNonstop von T-Mobile

Neuer Prepaidtarif und Tarifoption - XtraClassic und XtraNonstop von T-Mobile

Einheitliche Preise statt Zeitzonen- und Telefonnetz-Wirrwarr, das ist das Schema, nach dem alle Prepaidtarife (Guthaben-Tarife) aufgebaut sind, die in der letzten Zeit neu auf den Mobilfunk-Markt gekommen sind. Nachdem T-Mobile die nur in dem Internet erhältliche Guthabenkarte XtraClick&Go an den Start gebracht hat, folgt nun XtraClassic. Im Vergleich sind die Preise für den Kunden ungünstiger, interessant ist daran die Tarifoption, die dazu, und nur zu diesem Prepaidtarif, gebucht werden kann. Rund um die Uhr 39 Cent pro Minute zahlen Kunden von T-Mobile für alle nationalen Telefonate, wenn sie den neuen Prepaidtarif XtraClassic von T-Mobile wählen. Der Preis ist davon unabhängig, ob der Kunde mit Gesprächspartnern in den deutschen Mobilfunk-Netzen von T-Mobile, Vodafone, E-Plus, o2 oder in dem nationalen Festnetz, telefoniert. Die Gespräche werden, wie bei allen Guthabenkarten von T-Mobile, in einer 60/1-Taktung abgerechnet, die Abrechnung des Telefonats erfolgt somit nach der ersten Minute sekundengenau. Eine SMS kostet die üblichen 19 Cent, MMS werden mit 39 Cent berechnet.

Zu dem Prepaidtarif XtraClassic von T-Mobile kann die Tarifoption XtraNonstop gebucht werden. Sie erinnert stark an die Aktion für Prepaidkunden CallYa OpenEnd von Vodafone. (Telespiegel-News vom 01.09.2005) Sie kostet ebenfalls 1,50 € pro Monat und ermöglicht Telefonate mit einem anderen T-Mobile-Kunden oder einem Teilnehmer in dem deutschen Festnetz, für die nach der ersten Minute keine weiteren Kosten anfallen. Somit kostet ein solches Gespräch nur den Minutenpreis von 39 Cent, unabhängig davon, wie lange es tatsächlich dauert. Ebenso wie die Aktion CallYa OpenEnd von Vodafone ist die Tarifoption XtraNonstop von T-Mobile bis zum 31. Januar 2006 befristet.

Der neue Prepaidtarif XtraClassic und die Tarifoption XtraNonstop ist seit heute erhältlich. Bestandskunden, die bereits eine Prepaidkarte von T-Mobile nutzen, können kostenlos in den neuen Prepaidtarif XtraClassic wechseln. Da aber nicht bekannt ist, ob die Tarifoption XtraNonstop nicht zum 01. Februar nächsten Jahres beendet wird, stellt sich die Frage, ob auf lange Frist die simyo-Guthabenkarte die bessere Wahl ist. Deren Preise für nationale Telefonate und Kurzmitteilungen sind mit 19 Cent pro Minute beziehungsweise 14 Cent pro SMS und kostenlosen Verbindungen zu der eigenen Mailbox nämlich bisher ungeschlagen. An einer Guthabenkarte Interessierte sollten vor einem Kauf unbedingt einen Prepaidkarten-Vergleich vornehmen.

Weitere Informationen

Handyvertrag vergleichen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unicode-15.0-Standard – auf diese neuen Emojis können wir uns freuen

Unicode-15.0-Standard

Auf diese neuen Emojis können wir uns freuen

Insgesamt 20 neue Emojis wurden vom Unicode-Konsortium für den neuen Unicode-15.0-Standard veröffentlicht. Die neuen Bildchen wie beispielsweise eine Qualle oder ein hellblaues Herz werden voraussichtlich ab Ende dieses Jahres nach und nach für Apps und Messenger zur Verfügung stehen. […]

Neue WhatsApp-Funktion – ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

Neue WhatsApp-Funktion

Ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

WhatsApp bringt voraussichtlich bald eine neue Funktion, über die sich viele User sicherlich freuen. Eine Beta-Version gibt einen Hinweis darauf, dass es bald möglich sein soll, bereits versendete Nachrichten zu bearbeiten. Wann das neue Feature verfügbar ist, ist noch nicht bekannt. […]

Cyberkriminalität – Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Cyberkriminalität

Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln und der Staatsanwaltschaft Verden ist dem BKA heute ein Schlag gegen Cyberkriminelle gelungen. Die drei Beschuldigten sollen gemeinsam Bankkunden um insgesamt mindestens 4 Millionen Euro betrogen haben. Ihnen wird unter anderem Computersabotage in besonders schwerem Fall vorgeworfen. […]

Kaspersky warnt Android-User – trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky warnt Android-User

Trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky hat eine Sicherheitswarnung aufgrund einer schädlichen Kampagne im Google Play Store veröffentlicht. Mehr als 109 Apps sollen mit dem Harly-Trojaner infiziert sein, der ohne Wissen des Nutzers kostenpflichtige Abonnements abschließt. […]