DSL von freenet – Mit den freenet DSL-Aktionen noch mehr sparen

DSL von freenet - Mit den freenet DSL-Aktionen noch mehr sparen

Seit ein DSL-Anschluss nicht mehr ausschliesslich bei der Festnetz-Sparte der Deutschen Telekom bestellt werden kann, weil auch andere Anbieter einen DSL-Anschluss als sogenanntes Resale-Produkt vermarkten, bündeln die meisten DSL-Anbieter ihre DSL-Tarife mit einem DSL-Anschluss unter ihrem Namen. So macht es auch freenet, dessen Preise und Leistungen durchaus überzeugen können. Neben den ständigen Angeboten offeriert freenet noch bis Ende Februar Aktionen, mit denen DSL-Einsteiger und DSL-Wechsler einige Euro sparen können. Selbstverständlich ist für den Erhalt der DSL-Produkte ein Festnetz-Anschluss von T-Com erforderlich.

Die Basis der Angebote von freenet ist immer einen DSL-Anschluss von freenet, der in vielen Anschlussgebieten verfügbar ist. Den gibt es in der DSL-Geschwindigkeit (Bandbreite) DSL 1000, DSL 2000 und DSL 6000. Die einmalige Einrichtungsgebühr und die monatliche Grundgebühr sind an den Anbieter zu entrichten.

Dazu bietet freenet den passenden DSL-Tarif an, jeder der DSL-Tarife kann zu jeder DSL-Geschwindigkeiten gebucht werden. Es gibt einen Volumentarif, der den Namen DSLsun trägt und ein monatliches Freivolumen von 2GB enthält, und eine DSL-Flatrate für den unbegrenzten Surfspaß ohne Zeit- und Volumenbegrenzung zum monatlichen Pauschalpreis. Diese Flatrate hat als sogenannte CITYflat eine geringere monatliche Grundgebühr, wenn der Kunde in einer der 25 deutschen CITYflat-Städte ansässig ist. Die Städte sind in Berlin, Bielefeld, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Flensburg, Frankfurt (Main), Freiburg (Breisgau), Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Kiel, Köln, Leipzig, Leverkusen, Lübeck, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart.

Zu einem DSL-Anschluss mit DSL-Tarif von freenet kann neben anderen auch ein ganz besonderer Tarif für die Internettelefonie von freenet gebucht werden. Die iPhone flat ermöglicht mit einer monatlichen Grundgebühr Telefonate in das gesamte deutsche Festnetz (ohne Sonderrufnummern) ohne weitere Kosten, rund um die Uhr.

Aus diesen drei Komponenten und der entsprechenden Hardware kann sich der Kunde ein Paket schnüren, das seinen Ansprüchen entspricht und dabei preisgünstig ist. Noch günstiger wird es jedoch, wenn eine der freenet DSL-Aktionen genutzt wird, die freenet noch bis zum 28. Februar anbietet. In allen Fällen verlängert sich dabei die Mindestvertragslaufzeit von 12 auf 24 Monate. Dafür erhält der Kunde diverse Vergünstigungen, aus denen er sich eine aussuchen kann.
Bei der Wahl eines DSL-Anschlusses mit DSL-Tarif von freenet entfällt für das erste Jahr der Vertragslaufzeit die komplette Grundgebühr des DSL-Tarifs.
Wird ein DSL-Anschluss, ein DSL-Tarif und die Internettelefonie-Flatrate iPhone flat bestellt, berechnet freenet in den ersten zwölf Monaten der Nutzung für die Telefonie-Flatrate keine monatliche Grundgebühr. Das bedeutet, ein ganzes Jahr lang kostenlos in das deutsche Festnetz telefonieren zu können.
Die dritte Variante besteht aus drei Paketangeboten, immer bestehend aus einem DSL-Anschluss, einem DSL-Tarif und der iPhone Internettelefonie-Flatrate. Für diese Paket-Angebote berechnet freenet keine einmalige Einrichtungsgebühr. Und gegenüber der Einzelbestellung spart der Kunde mit jedem Pakte jeweils 4,80 € pro Monat. Ein DSL 2000-Anschluss mit dem Volumentarif DSLsun und der VoIP-Flat kostet monatlich 27,90 €, mit dem DSL-Tarif DSL CITYflat 29,90 € pro Monat und ein DSL 6000-Anschluss mit der DSL CITYflat und der VoIP-Flatrate ist als Paket für monatlich 34,90 € erhältlich. Wenn bei einem Kunden die DSL CITYflat nicht verfügbar ist, bekommt er statt dessen die 4,- € teurere DSL flat, wodurch sich auch der Paketpreis um zusätzliche 4,- € pro Monat erhöht. Viele der aufgeführten DSL-Angebote sind so nicht direkt bei freenet erhältlich, können jedoch alle über den telespiegel bestellt werden.

Weitere Informationen

DSL Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]