TwinBell von BellPepper – UMTS-Handy für zwei gleichzeitig betriebene SIM-Karten

Twinbell Handy

Manch einer läuft mit ausgebeulten Hosentaschen herum. In der einer befindet sich das Handy für den Dienstgebrauch, in der anderen das private Mobiltelefon. Doch nicht nur das ist ein guter Grund für die Entwicklung eines Handys, mit dem zwei SIM-Karten genutzt werden können. Auf der einen Rufnummer erreichbar sein können und mit der anderen günstig telefonieren (zum Beispiel im Ausland) oder die Kombination zweier Handytarife für den alltäglichen Gebrauch machen die Verwendung eines solchen Telefons sinnvoll.

So kann eine SIM-Karte für zum Beispiel günstige Telefonate im Community-Tarif verwendet werden und die andere für die kostenlosen Telefonate in das Festnetz, wie einige DSL-Provider sie derzeit anbieten. Für die Mobilfunk-Anbieter ist diese Lösung sicherlich ein Dorn im Auge. Schließlich möchten sie, dass ihre Kunden alle Gespräche, auch die teureren, mit ihrem Tarif führen. Das sichert die Kalkulation des Anbieters und ist vielleicht der Grund, warum die Kunden in Deutschland noch nicht viele dieser Handys zur Auswahl haben.

Die BellPepper Mobile AG aus München stellt als nach eigenen Angaben erster deutscher Anbieter ein UMTS-Handy vor, das die parallele Verwendung zweier SIM-Karten in unterschiedlichen Mobilfunknetzen ermöglicht. Das TwinBell soll zwei Mobiltelefone vereinen. Der Nutzer ist gleichzeitig über die beiden eingesteckten SIM-Karten erreichbar und kann sie so verwenden, als trage er zwei Handys bei sich. Bei abgehenden Gesprächen kann er wählen, über welche SIM-Karte es geführt werden soll und eingehende Telefonate signalisieren über unterschiedliche Klingeltöne, welche der beiden Rufnummern angerufen wurde. Aber der Nutzer muss nicht zwingend über beide Rufnummern gleichzeitig erreichbar sein. Eine der SIM-Karten kann auf Wunsch deaktiviert werden, während die andere in das Mobilfunk-Netz eingebucht ist.

Das Handy ist nicht nur praktisch, es sieht mit seiner gebürstete und eloxierten Metalloberfläche auch noch gut aus. Innen befindet sich alles, was ein modernes Mobiltelefon auch für den Geschäftsmann attraktiv macht. Es verfügt zum Beispiel über Bluetooth, Email-Funktion, MS Outlook Synchronisation, Videotelefonie, eine 2-Megapixel-Kamera, ca. 70 MB internem Speicher, der durch externen Speicher (microSD-Karte bis 2GB) aufgerüstet werden kann und es unterstützt diverse Multimedia-Formate. Mit einem Gewicht von 115 Gramm und einer Abmessungen von 117 x 49 x 17 mm beult es die Hosentaschen nicht allzu sehr aus. Stand-by soll es bis zu 120 Stunden sein können, wenn beide SIM-Karten aktiviert sind und die Sprechzeit soll sich auf 4,5 Stunden belaufen. Ist am Standort des Nutzers kein UMTS-Netz verfügbar, bucht sich das Handy in das GSM-Netz (Tri-Band) ein.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid-Karte (Guthabenkarte) – Vergleich
Handy Vertragsverlängerung – online
Ratgeber – Handykauf und Anbieterwahl

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 − vierzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verlust der Anonymität – Gesichtsdatenbank PimEyes steht unter Kritik

Verlust der Anonymität

Gesichtsdatenbank PimEyes steht unter Kritik

Die Gesichtsdatenbank PimEyes umfasst ungefähr 900 Millionen Gesichter. Die Datenbank speichert biometrische Daten, weshalb sie nun unter massiver Kritik steht, gegen die Datenschutzgrundverordnung zu verstoßen. Zahlreiche Politiker und Politikerinnen fordern eine strenge Regulierung der Suchmaschine. […]

Versorgungsauflagen – Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Versorgungsauflagen

Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Da der Mobilfunkanbieter Telefónica die Versorgungsauflagen nicht fristgerecht realisiert hat, droht nun ein Bußgeld in Höhe von 600 000 Euro von der Bundesnetzagentur. Eine Schonfrist, die Telefónica gewährt wurde, geht bis zum 31. Juli dieses Jahres. […]

Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]