Mit dem Handy im EU-Ausland – Reisevorteil bei E-Plus, BASE und vybemobile

eplus

Wenn alle Vorbereitungen für den Urlaub getroffen sind, die Koffer gepackt, das Hotel gebucht, der Wellensittich bei dem Nachbar untergebracht, ist meistens auch die finanzielle Planung bereits abgeschlossen. Wie hoch in etwa die Hotelrechnung sein wird, wieviel der Mietwagen kosten wird und welcher Betrag als Taschengeld verplant wurde, ist dann schon klar. Doch ein Posten wird häufig nicht bedacht, nämlich die anfallenden Telefonkosten für Gespräche mit den Daheimgebliebenen.

Telefonate aus dem Ausland in die deutschen Telefonnetze (Roaming) sind weitaus günstiger als noch vor einigen Jahren. Dennoch kann auf einen Urlaub mit regen Kontakt zu der Familie oder den Freunden zuhause eine hohe Handyrechnung folgen. Insbesondere Vieltelefonierern fällt es schwer, sich während des Urlaubs einzuschränken und sie verdrängen häufig, dass ein solches Telefonat ein Vielfaches kostet. Einige Mobilfunkprovider bieten ihren Kunden bereits Optionen an, die zu dem Basis-Roamingtarif gebucht werden können und das Telefonieren mit dem Handy im Ausland erschwinglicher machen.

Für Kunden von E-Plus sowie deren Marken BASE und vybemobile, die auch im EU-Ausland gerne und viel mit ihrem Handy nach Deutschland telefonieren, brechen nun rosigere Zeiten an. Die Option Reisevorteil bietet günstigere Telefonate zum Einheitspreis in alle EU-Mitgliedsstaaten sowie nach Island, Norwegen und Liechtenstein. Bei einem Aufenthalt in diesen Ländern zahlen Kunden für Telefonate nach Deutschland je Verbindung 75 Cent, jede Gesprächsminute kostet dann nur noch 29 Cent. Weitere Kosten fallen nicht an. Die Option Reiseversprechen können die Kunden bei ihrer Kundenbetreuung zu ihrem bestehenden Tarif buchen. Sie soll spätestens 24 Stunden nach der Bestellung aktiviert sein.

Eine Rückkehr in den Basis-Roamingtarif namens International Roaming ist auch jederzeit möglich. Damit kosten Telefonate aus den genannten Ländern 58 Cent pro Minute, jedoch ohne Einwahlgebühr. Die Buchung der neuen Tarifoption lohnt sich also für Kunden, die mit ihrem Handy lange Gespräche mit Teilnehmern in Deutschland führen möchten. Kurze Telefonate unter drei Minuten sind mit der Tarifoption Reisevorteil wegen der Einwahlgebühr nicht günstiger als mit dem Basis-Roamingtarif.

Weitere Informationen

Mit dem Handy im Ausland
Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich
Handytarif – Tarifrechner
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Versorgungsauflagen – Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Versorgungsauflagen

Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Da der Mobilfunkanbieter Telefónica die Versorgungsauflagen nicht fristgerecht realisiert hat, droht nun ein Bußgeld in Höhe von 600 000 Euro von der Bundesnetzagentur. Eine Schonfrist, die Telefónica gewährt wurde, geht bis zum 31. Juli dieses Jahres. […]

Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]