Staatsanwaltschaft warnt – Gefälschte Emails mit Schadsoftware im Anhang

Staatsanwaltschaft warnt vor gefaelschten Emails

Mit kreativen Ideen und zahlreichen Tricks versuchen Internet-Kriminelle an ihr Ziel gelangen. Neben Phishing, Pharming und Cracking ist das auch die Verbreitung von Schadsoftware. Die wird beispielsweise dazu genutzt, ein Botnetz aufzubauen oder den Computernutzer auszuspionieren. Häufig bemerkt der Nutzer nicht, das sein Computer infiziert wurde und auch nicht, wenn ihm gerade ein Schadprogramm untergeschoben wird.

Einige Staatsanwaltschaften warnen derzeit vor Emails, über die ein Schadprogramm verbreitet wird. Unter dem Deckmantel der angeblichen Seriosität, nämlich im Namen diverser deutscher Staatsanwaltschaften werden Emails an Internetnutzer in ganz Deutschland verschickt. Die Emails enthalten die Mitteilung, der Empfänger habe sich einer Urheberrechtsverletzung schuldig gemacht. Er habe Raubkopien verbreitet, beziehungsweise aus dem Internet heruntergeladen. Der Empfänger solle den Anhang der Email öffnen, eine Datei, die mit „Tätererklärung nach § 315 BGB„ benannt ist.

Betroffene sollten sich von der Beschuldigung nicht beirren lassen und die Emails in den virtuellen Papierkorb befördern, ohne den Anhang geöffnet zu haben. Sie stammen nicht von der Staatsanwaltschaft und dienen lediglich dem Zweck, die Schadsoftware aus dem Anhang zu verbreiten. Ein Schreiben mit derartigem Inhalt würde, wenn es echt wäre, nicht per Email versendet werden. Im Zweifel ist generell ein Anruf oder ein Besuch der als Absender genannten Behörde sicherlich klärend.

Weitere Informationen

Online-Sicherheit

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vierzehn − 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]