Office für Apple – Microsoft bietet Software-Abo

microsoft-office

Lange genug hat es gedauert. Doch nun macht Microsoft seine Softwareentwicklungen für Apple-Nutzer zugänglich. Gestern kündigte der neue Konzernchef Satya Nadella an, dass es ab sofort möglich ist, auf dem Apples-Betriebssystem die Office-Software zu nutzen. Office ist Microsofts Flaggschiff und spielt neben Windows den größten Umsatz ein.

Bisher mussten Apple-Nutzer auf Entwicklungen von Appel oder Google zurückgreifen, wenn sie eine Bürosoftware nutzen wollten. Doch keine davon ist so erfolgreich wie die Pakete von Microsoft Office. Ab sofort steht Office 365 für das iPad und eine darauf basierende Mobile-App für das iPhone im Microsoftstore zur Verfügung. Nadella erklärte gestern in San Franzisko dazu: „Microsoft will eine Cloud für jeden auf jedes Gerät zu bringen. Im Mittelpunkt stehen für uns der Mensch, das Gerät, mit dem er gerne arbeitet, und die Möglichkeiten für Entwickler.” Das bedeutet auch, dass Office zukünftig von jedem Gerät aus genutzt werden können soll. Entsprechend dieses Ansatzes wird am 1. Mai 2014 eine neue Enterprise Mobility Suite verfügbar sein. Außerdem kündigt Microsoft weitere Updates und Verbesserungen an, die unter anderem die Datenkompatibilität und die Sicherheit betreffen.

Mit der offenen Cloud-Version für Microsoft Office strebt der IT-Konzern ein Milliardengeschäft an. Denn verbunden mit der Öffnung für Apple-Produkte und andere Plattformen ist eine Ausdehnung der Nutzerzahlen. Bisher kostet ein Abo der mobilen Office-365-Version zehn Euro im Monat oder 99 Euro im Jahr. Durch einen Wechsel der Apple-Nutzer hin zu Microsoft Office könnte sich der Umsatz in Milliardenhöhe vergrößern. Während für Nutzer der Zwang zu einem Softwareabo entsteht, freut sich aber auch Apple über die Integration des Konkurrenzproduktes in das Apple-iOS. Denn Apple wird wie bei jeder App 30 % an den Verkaufspreisen mitverdienen.

Mehr Informationen

Gratis Angebote
DSL-Flatrate
Internet über Kabel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf + neunzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Verbraucherzentrale warnt

Untergeschobenen Abos von Entertainment-Diensten

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor untergeschobenen Abos des Entertainment-Dienstes fuuze.com. Verbraucher gelangen über völlig unterschiedliche Vorgänge im Internet wie etwa dem Erstellen einer Online-Umfrage oder dem Herunterladen einer App in die Abofalle. […]