Virenschutz von Microsoft – Kostenlose OneCare Testversion

Virenschutz von Microsoft - Kostenlose OneCare Testversion

Wie wichtig es für Nutzer des Internets ist, dass ihr Computer mit einem Virenschutzprogramm ausgerüstet ist, das regelmässig aktualisiert wird, dürfte allgemein bekannt sein. Wäre er das nicht, würde der Nutzer durchschnittlich nur wenige Minuten in dem Internet verbringen, bis sein Rechner mit Schadprogramm verseucht ist. Je nachdem, was der Nutzer von einem solchen Programm erwartet, ist die Auswahl gross. Einige, wie das Programm AntiVir, sind für Privatanwender kostenlos erhältlich. Wieder andere Programme sind nur gegen Zahlung eines Kaufpreises zu beziehen. Die führenden Hersteller solcher Virenschutz-Software befürchten nun, dass das Unternehmen Microsoft zu einem großen Konkurrenten wird. Der Hersteller des Betriebssystems Windows hat nämlich eine Software auf den Markt gebracht, die ebenfalls Schutz vor Viren, Hackern und anderen Bedrohungen bieten soll.

In den USA ist die Software OneCare aus der Produktreihe Windows Live bereits seit einigen Monaten für etwa 50,- US-Dollar erhältlich und dort bereits mit knapp 15 Prozent Marktanteil an kostenpflichtiger Antivirussoftware recht erfolgreich. Hierzulande ist sie nun auch als deutschsprachige Beta-Version (Version 1.5) zum kostenlosen Testen zu bekommen. Doch um sie installieren zu können, müssen alle anderen Produkte der Konkurrenz vorher von dem Computer entfernt werden. Danach bietet OneCare sechs Monate lang automatisch aktualisierten Virenschutz, Schutz gegen Spyware und eine Firewall. Nach Ablauf dieser Frist wird ein Kaufpreis fällig, wenn OneCare weiter genutzt werden soll. Microsoft Live OneCare schützt jedoch nur Computer mit den Betriebssystemen Windows XP mit dem Service Pack 2 (Windows XP SP2) oder Windows Vista.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt

Falle

Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt?

Seit einem Jahr gibt es einen besseren Schutz vor ungewollten Abo-Diensten, eine zusätzliche Drittanbietersperre ist trotzdem dringend ratsam. Denn eine Reklamation gestaltet sich für den Kunden schwierig, der dabei seinem eigenen Geld hinterherlaufen muss. […]

Kriminalitätsbekämpfung – WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Kriminalitätsbekämpfung

WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Die Universität Bonn arbeitet gemeinsam mit der Polizeidirektion Osnabrück und dem Karlsruher Institut für Technologie an einem Projekt. Ziel ist es, WLAN-Router zur verbesserten Verfolgung von Einbruchskriminalität einzusetzen. Hierzu sollen Router um die Möglichkeit einer Alarmanlage erweitert werden. […]

Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]