Preiserhöhung bei 1&1 – DSL-Neukunden müssen tiefer in die Tasche greifen

Preiserhöhung bei 1&1 – DSL-Neukunden müssen tiefer in die Tasche greifen

Die Konditionen für Neukunden eines DSL-Anschlusses beim Anbieter 1&1 haben sich zum neuen Jahr hin verschlechtert. Statt der bisherigen Freimonate erhalten neue Kunden in Zukunft einen Tarifrabatt für die ersten 12 Monate oder ein Notebook ohne zusätzliche Kosten.

Wie haben sich die Konditionen der DSL-Anschlüsse verändert?

Auf der offiziellen Website sind die Tarifänderungen sichtbar. Die Grundgebühr für Neukunden der DSL-Tarife 16, 50, 100 und 250 ist in den ersten zwölf Monaten reduziert, ab dem 13. Monat erhöht sich der Grundpreis gegenüber den bisherigen Konditionen um fünf Euro pro Monat. Freimonate erhalten Neukunden keine mehr. Kunden haben zudem die Option, anstelle der reduzierten Grundgebühr ein Notebook für 0 Euro auszuwählen. Genau wie bisher ist in den Tarifen ein IP-basierter Festnetzanschluss mit Flatrate für Anrufe ins Festnetz enthalten. Ein Blick auf das Angebot des Anbieters zeigt, dass der Glasfaser-Tarif mit 500 Mbit/s aktuell nicht mehr auf der 1&1 Website zu finden ist und daher momentan nicht mehr angeboten wird. Bei allen Tarifen kann wie bisher für 4,99 Euro monatlich 1&1 HD-TV hinzugebucht werden. Wer den Tarif mit bis zu 50 Mbit/s bucht, erhält das Samsung Galaxy Chromebook Go kostenfrei. Beim Tarif mit bis zu 100 Mbit/s ist das Samsung Galaxy Book Go für 0 Euro zu haben und bei den Tarifen mit bis zu 250 Mbit/s und 1 000 Mbit/s gibt es das Samsung Galaxy Book2 anstelle des Tarifrabatts.

Die aktuellen DSL-Tarife bei 1&1 im Überblick:

1&1 DSL/Glasfaser 16

  • Bis zu 16 Mbit/s im Download
  • Bis zu 1 Mbit/s im Upload
  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Flatrate ins deutsche Festnetz
  • -12. Monat: 9,99 Euro
  • Ab dem 13. Monat: 34,99 Euro

1&1 DSL/Glasfaser 50

  • Bis zu 50 Mbit/s im Download
  • Bis zu 10 Mbit/s im Upload
  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Flatrate ins deutsche Festnetz
  • -12. Monat: 9,99 Euro
  • Ab dem 13. Monat: 39,99 Euro

1&1 DSL/Glasfaser 100

  • Bis zu 100 Mbit/s im Download
  • Bis zu 40 Mbit/s im Upload
  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Flatrate ins deutsche Festnetz
  • -12. Monat: 14,99 Euro
  • Ab dem 13. Monat: 44,99 Euro

1&1 DSL/Glasfaser 250

  • Bis zu 250 Mbit/s im Download
  • Bis zu 40 Mbit/s im Upload
  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Flatrate ins deutsche Festnetz
  • -12. Monat: 19,99 Euro
  • Ab dem 13. Monat: 49,99 Euro

Die Konditionen für den Gigabit-Tarif mit bis zu 1 000 Mbit/s haben sich nicht geändert:
1&1 Glasfaser 1.000

  • Bis zu 1 000 Mbit/s im Download
  • Bis zu 200 Mbit/s im Upload
  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Flatrate ins deutsche Festnetz
  • -12. Monat: 39,99 Euro
  • Ab dem 13. Monat: 69,99 Euro

Das passende Angebot für einen DSL-Anschluss kann mit dem telespiegel DSL-Tarifvergleich gefunden werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Globale Computerstörung – weltweite IT-Panne mit „historischem Ausmaß“

Globale Computerstörung

Weltweite IT-Panne mit „historischem Ausmaß“

Ein Fehler in einem Software-Update hat heute zu Chaos an Flughäfen, der Schließung von Supermärkten sowie massiven Problemen in Krankenhäusern geführt. Die heutige globale IT-Panne hat weltweite Auswirkungen, deren Ausmaß sich erst noch zeigen wird. Ein Cyberangriff wird ausgeschlossen. […]

Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]