Internet-by-Call – Beträchtlicher Abrechnungsfehler beim Anbieter Germany by Call

Internet-by-Call - Beträchtlicher Abrechnungsfehler beim Anbieter Germany by Call

Ein einfacher Telefonanschluss und ein passender Tarif reichen aus, um sich in das Internet einzuwählen. Die Verbindung mit dem Internet wird als Wählverbindung über die Telefonleitung hergestellt. Wer keinen großen Wert auf Geschwindigkeit und unbegrenzte Pauschaltarife (Analog- und ISDN-Flatrate) legt, kann mit Internet-by-Call zufrieden sein. Passende Internet-by-Call Tarife gibt es viele, Internet Provider auch.

Aus dem Hause der Avivo Internet GmbH stammen diverse Marken. Zu ihnen gehört auch der Internet Provider Germany by Call. Am 05. Mai diesen Jahres veröffentlichte der eine Preisänderung. In den Tarifen Challenger (Einwahlnr. 01919 3406), Enterprise (Einwahlnr. 01919 3407), Columbia (Einwahlnummer 01919 3408) und Discovery (Einwahlnr. 01919 3409) sollte am 06. Mai ein Zeitzonentausch stattfinden. Günstigere Zeitzonen sollten teurer werden, andere Zeitzonen dafür günstiger.

Doch wie der Anbieter heute mitteilte, unterlief ein Fehler. Die Änderungen wurden zu spät, nämlich erst zum 08. Mai in dem Abrechnungssystem hinterlegt. Aus diesem Grund wurden alle Kunden, die diese Tarife am 06.05. und am 07.05. in den günstigen Zeitzonen verwendeten, zu den falschen Konditionen abgerechnet. Statt 0,02 Cent/Minute zahlten sie in den eigentlich günstigen Zeitzonen 11,9 Cent/Minute.

Der Anbieter Germany by Call verspricht den betroffenen Kunden, dass sie automatisch eine Gutschrift über die zuviel gezahlten Beträge erhalten. Diese erfolge auf der nächsten Telefonrechnung, erklärte der Geschäftsführer Jens Hagel. Die Kunden müssen also nichts unternehmen, um die Überzahlung von dem Anbieter zurück zu erhalten.

Weitere Informationen

Internet-by-Call – Preisänderungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn + sechzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt

Falle

Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt?

Seit einem Jahr gibt es einen besseren Schutz vor ungewollten Abo-Diensten, eine zusätzliche Drittanbietersperre ist trotzdem dringend ratsam. Denn eine Reklamation gestaltet sich für den Kunden schwierig, der dabei seinem eigenen Geld hinterherlaufen muss. […]

Kriminalitätsbekämpfung – WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Kriminalitätsbekämpfung

WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Die Universität Bonn arbeitet gemeinsam mit der Polizeidirektion Osnabrück und dem Karlsruher Institut für Technologie an einem Projekt. Ziel ist es, WLAN-Router zur verbesserten Verfolgung von Einbruchskriminalität einzusetzen. Hierzu sollen Router um die Möglichkeit einer Alarmanlage erweitert werden. […]

Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]