Vodafone – Kabel-Kunden melden massive Störungen des Internetdienstes

Vodafone-GigaKombi

Seit dem 4. September gehen bei unabhängigen Störungsportalen wie zum Beispiel dem Portal DSLregional zahlreiche Meldungen über Störungen der Internet- und Telefondienste von Vodafone ein. Insbesondere Ballungsgebiete wie Berlin, Bremen, Chemnitz, Dresden, Hamburg, Leipzig oder Nürnberg sind von den Problemen betroffen. Laut Vodafone ist ein fehlerhafter Server die Ursache für die vielzähligen Störungen.

Wer war von den Störungen betroffen?

Von den massiven Störungen sind vor allem Kunden mit einem Kabelanschluss betroffen. Die Störungen betreffen dabei insbesondere das Internet- und Festnetz (mehr als 80 Prozent). Das mobile Internet, die Mobiltelefonie oder Fernsehen sind hingegen kaum betroffen. Der Internetprovider selbst gibt an, dass zunächst der Zugriff auf einige ausgewählte Internetseiten nicht möglich war. Vodafone meldete sich am Abend des 4. Septembers via Twitter zu Wort und entschuldigte sich für die Einschränkungen und gab an, dass Techniker mit Hochdruck daran arbeiteten, die Störungen schnellstmöglich zu beseitigen.

Weitere Störungsmeldungen

Obwohl von Vodafone in Aussicht gestellt wurde, die Probleme noch am Abend des 4. Septembers – spätestens am nächsten Morgen – zu beheben, waren am Tag danach mehr als 28 000 Kunden von den massiven Störungen betroffen. Auch am Donnerstagmorgen war das Problem noch nicht behoben. Auffallend ist, dass insbesondere in den Abendstunden zwischen 18 Uhr und 23:30 Uhr gehäuft Meldungen über Probleme mit dem Internet eingingen. So wurden auf dem Portal allestörungen.de am 7. September rund 600 Störfälle gegen 22 Uhr gemeldet. Am Sonntagabend wurden mehr als 650 Störfälle gemeldet. Neben den großen Ballungsgebieten waren auch kleinere Gemeinden wie unter anderem Lingen (Ems) oder Alkersleben in Thüringen betroffen. Der Datendurchsatz brach in einigen Fällen von beispielsweise 50 Megabit pro Sekunde auf unter drei Megabit pro Sekunde ein.

Kunden äußern ihren Unmut über die Probleme

Auf den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter machten zahlreiche Vodafone-Kunden ihrem Ärger über die Störungen Luft. Einige Verbraucher drohten dem Kabelanbieter sogar mit einer Kündigung. Ein Vodafone-Kunde aus Berlin, der seit Freitagabend keinen Zugriff mehr auf das Internet hatte, äußerte sich beispielsweise wie folgt: „Die Kündigung habe ich bereits geschrieben. Lieber zahle ich mehr beim andern Anbieter aber dafür bekomme ich ein anständiges Angebot.“ Ein weiterer Verbraucher äußerte sich in einer Facebook-Gruppe mit folgenden Worten zu den Störungen: „Internet geht wieder nicht!!! Seit mehreren Tagen jedesmal eine Störung! Was soll das? Wofür zahle ich eigentlich? Montag geht meine Kündigung raus! Das wars nie wieder Vodafone Kabeldeutschland!!!“.

Gibt es aktuell noch Störungen?

Obwohl sich die Lage mittlerweile wieder deutlich entspannt hat, gehen weiterhin einige Störungsmeldungen von Vodafone-Kunden bei Störungsportalen ein. Zuletzt hatte Vodafone im April dieses Jahres mit großflächigen Störungen zu kämpfen. Durch einen Serverausfall waren damals mehr als 30 000 Kunden von erheblichen Störungen im Mobilfunknetz betroffen. Auch andere Internetdienste und Provider sind immer wieder von solchen Störfällen betroffen. Eine DDos-Attacke sorgte im März 2019 dafür, dass ein Server gezielt überlastet wurde, wodurch es zu weltweiten Störungen bei Facebook, WhatsApp und Instagram kam. Ob die aktuellen Störfälle bei Vodafone, durch einen Hackerangriff verursacht wurden, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar.

2 Kommentare

  1. Hatte Mitte Juli bis Mitte August 2019 in Schwerin immer Abends Störungen im Internet über mein Kabelanschluss von Vodafon. Es öffneten sich fast keine Seiten mehr, so dass man es sein lassen musste. Mehrmals Störungshotline bei Vodafon angerufen. Sollte wohl ein Netzwerkfehler bei Vodafon sein. Hat wie gesagt 1 ganzen Monat gedauert bis wieder alles lief. Dann am 04.September die nächste Störung am Abend. Hier war dann die Störungshotline von Vodafon zum technischen Service einfach abgeschaltet worden wegen Überlastung.

  2. Mehrere Wochen,kein Internet mehr.
    Mir, einen anderen Anbieter gesucht.
    Muß nun, bis nächstes Jahr 2020, August warten, bis ich wieder Computer
    schauen kann. Komme vorher, nicht aus
    dem Vertrag, bei Vodafone raus.

Schreibe einen Kommentar zu Rolf Jurczinski Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Versorgungsauflagen – Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Versorgungsauflagen

Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Da der Mobilfunkanbieter Telefónica die Versorgungsauflagen nicht fristgerecht realisiert hat, droht nun ein Bußgeld in Höhe von 600 000 Euro von der Bundesnetzagentur. Eine Schonfrist, die Telefónica gewährt wurde, geht bis zum 31. Juli dieses Jahres. […]

Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]