Weltweite Störungen – Ausfälle bei Facebook, WhatsApp und Instagram

Weltweite Störungen – Ausfälle bei Facebook, WhatsApp und Instagram

Gestern am späten Nachmittag gegen 16:45 Uhr begannen die massiven Störungen. Außer den deutschen Nutzern, waren auch englischsprachige und spanische Mitglieder der sozialen Netzwerke betroffen. An der Westküste der USA gab es insbesondere Probleme mit Facebook. In Westeuropa wurden die meisten Störungen hingegen bei WhatsApp verzeichnet.

Weltweite Störungen

Auch das beliebte soziale Netzwerk Instagram war von den schwerwiegenden Störungen betroffen. Genau wie WhatsApp gehört auch Instagram zum riesigen Facebook-Konzern. Die drei Netzwerke waren für viele Mitglieder teilweise über Stunden hinweg nicht mehr erreichbar. Während sich einige Nutzer bei Facebook gar nicht mehr einloggen konnten, hatten andere Probleme damit Beiträge auf ihrer Pinnwand zu teilen. Bei Instagram kam es vorwiegend zu Login Problemen. Dort dauerte die Störung auch etwas länger an als bei Facebook. Die Benutzer des Nachrichtendienstes WhatsApp hatten teilweise große Probleme damit, Fotos oder Sprachnachrichten zu verschicken oder zu empfangen.

Die sozialen Netzwerkriesen

Dass die sozialen Dienste wie Facebook, WhatsApp, Instagram und co. hin und wieder von kleineren Störungen betroffen sind, ist nicht selten. Dass es jedoch zu einem gleichzeitigen weltweiten Ausfall von allen drei Netzwerkriesen kommt, ist sehr selten. Auf Grund der massiven Probleme gingen zahlreiche Meldungen der Nutzer ein. Laut des Portals allestörungen.de betraf rund die Hälfte aller Störungen das Login bei Facebook. Facebook wird weltweit von rund 2,3 Milliarden Menschen genutzt. Der größte Messenger-Dienst WhatsApp wird von ungefähr 1,5 Milliarden Personen auf der ganzen Welt verwendet. Ca. eine Milliarde Menschen sind bei dem Onlinedienst Instagram angemeldet. Der Mikroblogging-Dienst Twitter, der nicht zum riesigen Facebook-Konzern gehört, war nicht von den Störungen betroffen. Aus diesem Grund tauschten sich dort zahlreiche Mitglieder über die verschiedenen Ausfälle bei Facebook, WhatsApp und Instagram aus. Über Twitter meldete sich auch Facebook selbst zu Wort. In dem Beitrag heißt es:

Uns ist bewusst, dass einige Menschen gerade Probleme mit dem Zugang zu den Apps der Facebook-Familie haben. Wir arbeiten daran das Problem so schnell wie möglich zu lösen.

Ein Cyber-Angriff wird ausgeschlossen

Obwohl die sozialen Netzwerkdienste gelegentlich von Störungen und Ausfällen betroffen sind, ist es äußerst selten, dass der riesige Facebook-Konzern über mehrere Stunden hinweg nicht in der Lage dazu ist, die massiven Probleme zu beheben. Facebook gibt an, dass es sich bei der gestrigen Störung jedoch nicht um eine so genannte DDoS-Attacke gehandelt habe. Eine DDoS-Attacke ist ein gezielter Angriff von Hackern, um einen Server durch gezielte Überlastung außer Funktion zu setzen. Die Ursache für den gestrigen massiven Ausfall ist bisher noch nicht bekannt.

Sind die Dienste mittlerweile wieder verfügbar?

Die massiven Störungen dauerten rund elf Stunden an. Mittlerweile sind die sozialen Netzwerke Facebook, WhatsApp und Instagram jedoch wieder verfügbar. Hin und wieder kann es immer noch zu kleineren Störungen kommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]