Kostenlose Ortsgespräche über 01081 – Ab morgen zu anderen Zeiten

01081

Mit der Nutzung einer Call-by-Call-Vorwahl können Festnetz-Kunden der Deutschen Telekom erheblich sparen. So zahlen zum Beispiel Anrufer mit einem T-Net Standard-Anschluss für ein Ortsgespräch statt bis zu 12 Cent nur etwa 1 Cent pro Minute. Die Netzbetreiberkennzahl (Call-by-Call-Vorwahl) wird einfach vor der eigentlichen Rufnummer gewählt und die Call-by-Call-Telefonate unkompliziert über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom bezahlt.

Für einigen Tagen machte der Call-by-Call-Anbieter 01081 Telecom AG auf sich aufmerksam, indem er kostenlose Ortsgespräche anbot. (News vom 24.09.2004) An Werktagen von 19 bis 23 Uhr sind Telefonate im eigenen Ortsnetz kostenfrei. Dieses Angebot gilt noch bis morgen, danach wird nicht mehr den Nachtschwärmern sondern den Frühaufstehern kostenloses Telefonieren im Ortsnetz über die Call-by-Call-Vorwahl 01081 ermöglicht. Dann sind Ortsgespräche zwischen 8 und 10 Uhr kostenlos, und das gilt nicht nur für Werktage, sondern auch an Wochenenden. In der Zeit von 10 bis 19 Uhr werden 1,4 Cent pro Minute in Rechnung gestellt, zwischen 19 und 8 Uhr gilt ein Minutenpreis von 0,8 Cent. Gespräche mit Mobilfunk-Teilnehmern kosten 20 Cent je Minute und Telefonate mit ausländischen Anschlüssen sind ebenfalls möglich.

Die 01081 Telecom AG rechnet alle über ihr Telefonnetz geführten Gespräche minutengenau ab. Eine Anmeldung ist für die Nutzung der Call-by-Call-Vorwahl 01081 nicht notwendig, es fällt keine Grundgebühr und kein Mindestumsatz an. Vor jeder Verbindung werden Kunden mit einer kostenlosen Tarifansage über den aktuellen Preis des Gesprächs informiert.

Weitere Informationen

Rechte und Pflichten von Telefonkunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


19 − zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]