Neuer Name, neue Call-by-Call-Vorwahl – Für 1 Cent pro Minute im Festnetz telefonieren

01071

Mit einem Festnetz-Anschluss der Telekom kann auch Call-by-Call genutzt werden. Durch das Vorwählen der Netzkennzahl eines Call-by-Call-Anbieters vor der eigentlichen Rufnummer telefoniert der Festnetz-Kunde nicht mehr in dem Telefonnetz der Telekom. Das Gespräch wird dann über das Netz des Call-by-Call-Anbieters geführt und ist in den meisten Fällen wesentlich günstiger als ein Telefonat über T-Com. Für Call-by-Call ist keine Anmeldung notwendig, es wird keine Grundgebühr oder Mindestumsatz verlangt und die entstandenen Kosten werden mit der Telefonrechnung der Telekom bezahlt. Der Call-by-Call-Anbieter TeleDiscount, der auch die Marken Telebillig, Telediscount, Teledump, Telestunt, Junior Telecom und Surprise Telecom führt, nennt sich nun 01071 Telecom GmbH. Zeitgleich bietet er zusätzlich zu den bestehenden Angeboten eine neue Call-by-Call-Vorwahl für Festnetz-Kunden an.
Mit der neuen Call-by-Call-Vorwahl 01071 sind Telefonate innerhalb des deutschen Festnetzes für 1 Cent pro Minute möglich. Gespräche mit Mobilfunk-Anschlüssen kosten minütlich 15 Cent und auch viele ausländische Anschlüsse sind mit den Auslandstarifen für 1 Cent pro Minute erreichbar. Diese Preise gelten rund um die Uhr und werden minutengenau abgerechnet. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es sich hierbei um Einführungspreise handelt.

Über eventuelle Preisänderungen werden unsere Leser im wöchentlich erscheinenden Telespiegel-Newsletter informiert. Der aktuelle Vergleich der Call-by-Call-Angebote ermöglicht die Übersicht der günstigsten Tarife für Ortsgespräche und Ferngespräche sowie für Telefonate mit Mobilfunk-Kunden. Und damit der aktuelle Call-by-Call-Vergleich immer griffbereit neben dem Telefon liegen kann, gibt es als zusätzlichen Service den Call-by-Call-Vergleich in Kurzform zum Ausdrucken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier + dreizehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]