UMTS/GPRS-Flatrate von BASE – Für zusätzlich 25,- € pro Monat unbegrenzt mobil im Internet surfen

base

Kaum wurden die ersten Handys verkauft, die fähig sind, mit der neuen Mobilfunk-Technik UMTS zu arbeiten, wurden die Rufe nach einer Daten-Flatrate für die UMTS-Nutzung laut. Der Mobilfunk-Anbieter E-Plus bediente diese Nachfrage in Deutschland vor etwa fünf Monaten als erster Netzbetreiber. (Telespiegel-News vom 02.09.2005) E-Plus ist auch das Unternehmen, das neben der Discount-Prepaidkarte simyo ebenfalls die Discount-Marke BASE in das Leben rief, einen Mobilfunk-Discount, der eine Sprachflatrate für Telefonate mit anderen Kunden und Teilnehmern in dem deutschen Festnetz für monatlich 25,- € ermöglicht. In Verbindung mit dem Handy-Tarif von BASE soll es im nächsten Jahr auch eine UMTS/GPRS-Flatrate von BASE geben. Und die ist wesentlich günstiger als das Produkt des Mutterunternehmens E-Plus.

Gleich am ersten Januar des nächsten Jahres startet BASE sein neues Angebot. Gebucht werden kann die Flatrate für die mobile Datenübertragung per UMTS, oder falls das am Standort nicht verfügbar ist per GPRS, nur in Verbindung mit einer bestehenden oder zeitgleich beauftragten Handy-Flatrate von Base. Für den Erhalt zahlt der Kunde einmalig 25,- € Anschlussgebühr, zusätzlich werden dann künftig 25,- € pro Monat fällig. Dafür kann der Kunde ohne weitere Kosten so viel und so lange über das E-Plus-Mobilfunknetz in dem Internet surfen wie er möchte. Und zwar mindestens 24 Monate lang, denn so lange dauert die Mindestvertragslaufzeit der UMTS/GPRS-Flatrate.

Mit laufenden Kosten von insgesamt 50,- € pro Monat erhält der Kunde also die Handy-Flatrate und die Daten-Flatrate von BASE (jedoch entgegen den Hoffnung vieler Kunden keine eigene Festnetz-Rufnummer). Für Anrufe in das deutsche Festnetz (ausgenommen Sonderrufnummern), bei anderen BASE-Kunden und simyo-Nutzern sowie für die Datenübertragung per UMTS beziehungsweise GPRS fallen dadurch keine weiteren Gebühren an. Gewohnheitsgemäß gibt es bei BASE kein subventioniertes Endgerät, der Kunde erhält jedoch eine zweite SIM-Karte für die Nutzung der Datenflatrate, der der Name BASE Internet Flatrate gegeben wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gesetzesänderung - Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Gesetzesänderung

Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Es ist eine Gesetzesänderung geplant, die den deutschen Geheimdiensten erlaubt, in Nachrichtendiensten wie WhatsApp mitlesen zu dürfen. Auch die Hürden für die Überwachung von Einzelpersonen sollen gesenkt werden. In der Politik gibt es sowohl Zuspruch als auch Kritik für den Entwurf des Bundesministeriums. […]

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web

Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web ermöglicht die Nutzung des beliebten Messenger-Dienstes auf dem Laptop oder Computer. Bisher ist der Funktionsumfang im Vergleich zu der mobilen App eher gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bereits in wenigen Wochen Sprach- und Videotelefonie auch mit WhatsApp Web möglich ist. […]

Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max

Apple stellt seine neuen Modelle vor

Apple hat am Dienstagabend die Modelle der iPhone-12-Familie vorgestellt. Zum ersten Mal gibt es vier verschiedene Geräte: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro sowie das iPhone 12 Pro Max. Die ersten Smartphones können bereits ab morgen vorbestellt werden. […]

Drittanbieter-Leistungen – Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Drittanbieter-Leistungen

Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Obwohl seit Februar dieses Jahres neue Regelungen gelten, die Verbraucher vor ungewollten Leistungen von Drittanbietern schützen sollen, gehen immer noch zahlreiche Beschwerden bei der Stiftung Warentest ein. Es werden Grauzonen ausgenutzt, um weiterhin Geld mit Drittanbieter-Leistungen zu verdienen. […]