Endlich da – UMTS/GPRS-Flatrate Online Flat von E-Plus

eplus

Sechsmal schneller als mit ISDN und nur zweieinhalb mal langsamer als mit der DSL-Geschwindigkeit DSL 1000 ist zur Zeit die maximale Datenübertragungsgeschwindigkeit per UMTS in den Mobilfunknetzen. Zumindest gilt das für den Datenempfang, also den Download, und auf den kommt es dem Nutzer in den meisten Fällen an. Drei Voraussetzungen sind für das mobile Surfen mit UMTS nötig. Der Nutzer benötigt ein UMTS-fähiges Endgerät. Das kann ein UMTS-kompatibles Handy oder ein Laptop sein, der mit einer UMTS-Notebook-Karte ausgestattet ist. Außerdem muss das Gebiet, in dem sich der Nutzer aufhält, mit UMTS versorgt sein. Andernfalls wird die Datenübertragung per GPRS abgewickelt, das wesentlich geringere Geschwindigkeiten ermöglicht. Zum dritten wird ein passender Datentarif eines Mobilfunkanbieters benötigt.

Immer und überall online gehen zu können, hat zweifelsohne seine Vorteile. Doch das Surfvergnügen wurde bislang von den hohen Kosten geschmälert, die durch die Nutzung des UMTS entstehen. Ob UMTS-Zeittarif oder UMTS-Volumentarif, auch über das in dem Grundpreis enthaltene verbrauchte Volumen schlägt sich deutlich in der Mobilfunk-Rechnung nieder. Für Vielsurfer war UMTS also bisher keine Alternative. Anders ist es nun mit dem neuen UMTS-Tarif von E-Plus. Damit kommen UMTS-Vielsurfer sicherlich auf ihre Kosten. Es handelt sich nämlich um eine UMTS-Flatrate, einem Pauschaltarif zum Festpreis ohne weitere Gebühren für die Internet-Nutzung per UMTS, das in dem E-Plus-Mobilfunknetz bereits in über 900 Städten verfügbar ist. Das neue Tarifmodell namens Online Flat ist sowohl in Verbindung mit einem E-Plus-Sprachtarif als auch separat erhältlich.

Kunden, die bereits einen Mobilfunkvertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen haben, und dabei muss es sich um einen Vertrag mit einer 24-monatigen Laufzeit handeln, können die UMTS-Flatrate als Online Option Flat hinzubuchen. Dann kommt zu den bisherigen Kosten eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 39,95 € für die Online Option Flat hinzu. Die Mindestvertragslaufzeit der Option beträgt 3 Monate, danach kann sie mit einer Kündigungsfrist von einem Tag monatlich gekündigt werden. Das Handy mit der E-Plus SIM-Karte wird für die UMTS-Nutzung als Modem verwendet.

Der Online Flat Tarif kann von Kunden ohne Sprachtarif von E-Plus genutzt werden. Dafür muss der Kunde keinen klassischen Mobilfunkvertrag mit dem Unternehmen abschließen, sondern erhält die UMTS-Flatrate separat. Neben einem einmaligen Anschlusspreis von 24,95 € werden monatlich 10,- € für den Anschluss und 39,95 € für die Online Flat, also insgesamt 49,95 € pro Monat, berechnet. Es gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Die Nutzung von Sprachdiensten ist mit diesem Datentarif natürlich nicht möglich. Die für die UMTS-Nutzung zu verwendende UMTS-Notebookkarte erhält der Kunde bei dem Anbieter.

Weitere Informationen

UMTS – Mobilfunk-Standard UMTS
E-Plus – Onlineshop

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]

Adobe Flash Player – Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Adobe Flash Player

Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Vor drei Jahren wurde das Ende des Adobe Flash Players angekündigt. Am 31. Dezember dieses Jahres ist nun endgültig Schluss. Ab dem Jahr 2021 kann die Software nicht mehr verwendet werden. Die Entwickler empfehlen Nutzern den Flash Player bereits vor diesem Datum rückstandlos zu deinstallieren. […]