Die E-Mail Adresse wird gesperrt – Falsche Drohung mit Trojaner-Anhang

Die E-Mail Adresse wird gesperrt - Falsche Drohung mit Trojaner-Anhang

Dem braven Internetnutzer kann der Schreck in die Glieder fahren, wenn er Emails mit einer solchen Nachricht erhält. `Die E-Mail Adresse xxx wird gesperrt´ oder auch `Sperrung der E-Mail xxx´ wird unter Nennung der Emailadresse des Empfängers in dem Betreff der Emails angedroht, die derzeit zahlreiche Inhaber eines Emailpostfachs erreichen. Im Text wird dann auch der Grund für die angebliche Sperrung genannt:

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Email „xxx“ wird wegen Missbrauch innerhalb der naechsten 24 Stunden gesperrt. Es sind 66 Beschwerden wegen Spamversand bei uns eingegangen. Details und moegliche Schritte zur Entsperrung finden Sie im Anhang.

heißt es zum Beispiel in der Email, die heute morgen einen Mitarbeiter unserer Redaktion erreichte.

Doch auch dieses Mal handelt es sich um einen Trick und nicht um eine tatsächliche Warnung des eigenen Emailproviders. Der Anhang erweist sich als eine Datei namens sperrung.zip oder auch hinweis.zip. In dem zip-Archiv komprimiert lauert ein Programm darauf, von einem Empfänger aktiviert zu werden. Das Programm lädt dann aus dem Internet einen Computerschädling, nämlich einen Trojaner auf den Rechner des Empfängers. Die gängigen Antivirenprogramme erkennen den Downloader im Anhang der Email jedoch und warnen ihre Benutzer. Das setzt aber voraus, dass die aktuelle Version der Antivirensoftware installiert ist. Der beste Schutz vor solchen Computerschädlingen ist, den Anhang gar nicht erst zu öffnen und die Email unverzüglich zu löschen.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
Spam – Unerwünschte Reklame
Phishing – Betrug mit gefälschten Emails
Browser-Hijacking – Entführung der Startseite
Im Internet einkaufen – Sicher handeln
Ratgeber Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt

Falle

Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt?

Seit einem Jahr gibt es einen besseren Schutz vor ungewollten Abo-Diensten, eine zusätzliche Drittanbietersperre ist trotzdem dringend ratsam. Denn eine Reklamation gestaltet sich für den Kunden schwierig, der dabei seinem eigenen Geld hinterherlaufen muss. […]

Kriminalitätsbekämpfung – WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Kriminalitätsbekämpfung

WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Die Universität Bonn arbeitet gemeinsam mit der Polizeidirektion Osnabrück und dem Karlsruher Institut für Technologie an einem Projekt. Ziel ist es, WLAN-Router zur verbesserten Verfolgung von Einbruchskriminalität einzusetzen. Hierzu sollen Router um die Möglichkeit einer Alarmanlage erweitert werden. […]

Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]