Die E-Mail Adresse wird gesperrt – Falsche Drohung mit Trojaner-Anhang

Die E-Mail Adresse wird gesperrt - Falsche Drohung mit Trojaner-Anhang

Dem braven Internetnutzer kann der Schreck in die Glieder fahren, wenn er Emails mit einer solchen Nachricht erhält. `Die E-Mail Adresse xxx wird gesperrt´ oder auch `Sperrung der E-Mail xxx´ wird unter Nennung der Emailadresse des Empfängers in dem Betreff der Emails angedroht, die derzeit zahlreiche Inhaber eines Emailpostfachs erreichen. Im Text wird dann auch der Grund für die angebliche Sperrung genannt:

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Email „xxx“ wird wegen Missbrauch innerhalb der naechsten 24 Stunden gesperrt. Es sind 66 Beschwerden wegen Spamversand bei uns eingegangen. Details und moegliche Schritte zur Entsperrung finden Sie im Anhang.

heißt es zum Beispiel in der Email, die heute morgen einen Mitarbeiter unserer Redaktion erreichte.

Doch auch dieses Mal handelt es sich um einen Trick und nicht um eine tatsächliche Warnung des eigenen Emailproviders. Der Anhang erweist sich als eine Datei namens sperrung.zip oder auch hinweis.zip. In dem zip-Archiv komprimiert lauert ein Programm darauf, von einem Empfänger aktiviert zu werden. Das Programm lädt dann aus dem Internet einen Computerschädling, nämlich einen Trojaner auf den Rechner des Empfängers. Die gängigen Antivirenprogramme erkennen den Downloader im Anhang der Email jedoch und warnen ihre Benutzer. Das setzt aber voraus, dass die aktuelle Version der Antivirensoftware installiert ist. Der beste Schutz vor solchen Computerschädlingen ist, den Anhang gar nicht erst zu öffnen und die Email unverzüglich zu löschen.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
Spam – Unerwünschte Reklame
Phishing – Betrug mit gefälschten Emails
Browser-Hijacking – Entführung der Startseite
Im Internet einkaufen – Sicher handeln
Ratgeber Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]