Überwachung durch Behörden – Häufigerer Einsatz stiller SMS und IMSI-Catcher

Handy-Notruf nur mit aktivierter SIM-Karte

Es gibt einige Möglichkeiten, den Aufenthaltsort eines Mobilfunknutzers festzustellen und ein Bewegungsprofil zu erstellen. Manche dieser Möglichkeiten nutzen auch die deutschen Ermittlungsbehörden und Nachrichtendienste.

Sie versenden beispielsweise sogenannte „stille SMS„ an das Mobiltelefon der zu überwachenden Person. Diese Nachrichten erscheinen nicht auf dem Display des Empfängers. Der bemerkt ihren Erhalt normalerweise nicht. Die stille SMS heißt auch „Stealth Ping„, durch sie kann ermittelt werden, ob das Mobilfunkgerät eingeschaltet und betriebsbereit ist und in welcher Mobilfunkzelle es sich befindet.

Aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung geht hervor, wie häufig Bundesbehörden von den Überwachungsmaßnahmen Gebrauch machten. Insgesamt wurden von ihnen in dem letzten Jahr mindestens 328.573 stille SMS verschickt, in diesem Jahr waren es bis zum 30. Juni bereits mindestens 264.648. Davon entfallen 28.472 auf das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), 31.948 auf das Bundeskriminalamt (BKA), 65.449 auf die Bundespolizei (BPOL) und keine auf den Militärischen Abschirmdienst (MAD). Die Anzahl von dem Bundesnachrichtendienst (BND) verschickter stiller SMS wurde als „geheim„ markiert.

Sogenannte IMSI-Catcher simulieren eine Funkzelle. In der Nähe befindliche Mobiltelefone buchen sich in diese simulierte Funkzelle ein. Die IMSI-Catcher lesen die auf der SIM-Karte des Mobiltelefons gespeicherte IMSI (International Mobile Subscriber Identity) aus. Mit ihnen kann zudem die über das Mobiltelefon geführte Kommunikation mitgehört werden und es ist möglich, das Mobiltelefon von den Mobilfunknetzen abzutrennen. Im Jahr 2012 wurden IMSI-Catcher von dem BKA 53 Mal, der BPOL 56 Mal und dem Zoll 76 Mal eingesetzt. In diesem Jahr waren es bis zum 30. Juni von dem BKA 29 Mal, der BPOL 32 Mal und dem Zoll 36 Mal. Die Anzahl der erfolgten Handy-Überwachungen durch Behörden steigt in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr offensichtlich insgesamt an.

Weitere Informationen

Funkzellenauswertung und stille SMS – Zahlen zur Handyortung durch Polizei (telespiegel-News vom 25.11.2011)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 + 9 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Windows Schwachstelle

Schnell Sicherheitsupdate durchführen

In den Microsoft-Betriebssystemen Windows 10 und Windows Server 2016/2019 wurde eine Schwachstelle entdeckt, die dazu führen kann, dass Zertifikate, denen das Betriebssystem vertraut, von unbefugten Dritten nachgeahmt und missbraucht werden können. […]

Umweltfreundliche Batterie – Stromproduktion mit einfachen Materialien

Umweltfreundliche Batterie

Stromproduktion mit einfachen Materialien

Das Start-Up hiLyte ermöglicht eine Stromproduktion mit einfachen und billigen Materialien. Die grünen Batterien sollen die umweltbelastenden Kerosinlampen ablösen. Hierdurch sollen auch Menschen in der Dritten Welt einen Zugang zu umweltfreundlicher Elektrizität bekommen. […]

Neue Bluetooth-Generation – bessere Qualität und Mehrfachverbindungen

Neue Bluetooth-Generation

Bessere Qualität und Mehrfachverbindungen

Die neue Bluetooth-Generation steht in den Startlöchern und soll noch in der ersten Jahreshälfte 2020 veröffentlicht werden. Die Technik verspricht einige neue Funktionen. Hierzu zählen insbesondere die Mehrfachverbindung sowie neue Sendemöglichkeiten. […]

Widerrufsrecht im Handyshop - Untergeschobener, teurer Vertrag

Widerrufsrecht im Handyshop

Untergeschobener, teurer Vertrag

Für Verträge, die im Mobilfunk-Shop abgeschlossen werden, gilt kein Widerrufsrecht. Eine Unterschrift kann daher teuer werden – das zeigt der Fall des Monats Dezember der Verbraucherzentrale Niedersachsen. […]

Patienten-Servicenummer 116 117 – neuer Service sorgt für Überlastung

Patienten-Servicenummer 116 117

Neuer Service sorgt für Überlastung

Der Start der ausgebauten Notdienstnummer 116 117 war am Wochenende von zahlreichen Pannen begleitet. Viele Patienten mussten lange warten – einige Telefonleitungen brauchen zusammen. Die KVN bittet Patienten daher nur in ärztlichen Notfällen anzurufen. […]