Überwachung durch Behörden – Häufigerer Einsatz stiller SMS und IMSI-Catcher

Handy-Notruf nur mit aktivierter SIM-Karte

Es gibt einige Möglichkeiten, den Aufenthaltsort eines Mobilfunknutzers festzustellen und ein Bewegungsprofil zu erstellen. Manche dieser Möglichkeiten nutzen auch die deutschen Ermittlungsbehörden und Nachrichtendienste.

Sie versenden beispielsweise sogenannte „stille SMS„ an das Mobiltelefon der zu überwachenden Person. Diese Nachrichten erscheinen nicht auf dem Display des Empfängers. Der bemerkt ihren Erhalt normalerweise nicht. Die stille SMS heißt auch „Stealth Ping„, durch sie kann ermittelt werden, ob das Mobilfunkgerät eingeschaltet und betriebsbereit ist und in welcher Mobilfunkzelle es sich befindet.

Aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung geht hervor, wie häufig Bundesbehörden von den Überwachungsmaßnahmen Gebrauch machten. Insgesamt wurden von ihnen in dem letzten Jahr mindestens 328.573 stille SMS verschickt, in diesem Jahr waren es bis zum 30. Juni bereits mindestens 264.648. Davon entfallen 28.472 auf das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), 31.948 auf das Bundeskriminalamt (BKA), 65.449 auf die Bundespolizei (BPOL) und keine auf den Militärischen Abschirmdienst (MAD). Die Anzahl von dem Bundesnachrichtendienst (BND) verschickter stiller SMS wurde als „geheim„ markiert.

Sogenannte IMSI-Catcher simulieren eine Funkzelle. In der Nähe befindliche Mobiltelefone buchen sich in diese simulierte Funkzelle ein. Die IMSI-Catcher lesen die auf der SIM-Karte des Mobiltelefons gespeicherte IMSI (International Mobile Subscriber Identity) aus. Mit ihnen kann zudem die über das Mobiltelefon geführte Kommunikation mitgehört werden und es ist möglich, das Mobiltelefon von den Mobilfunknetzen abzutrennen. Im Jahr 2012 wurden IMSI-Catcher von dem BKA 53 Mal, der BPOL 56 Mal und dem Zoll 76 Mal eingesetzt. In diesem Jahr waren es bis zum 30. Juni von dem BKA 29 Mal, der BPOL 32 Mal und dem Zoll 36 Mal. Die Anzahl der erfolgten Handy-Überwachungen durch Behörden steigt in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr offensichtlich insgesamt an.

Weitere Informationen

Funkzellenauswertung und stille SMS – Zahlen zur Handyortung durch Polizei (telespiegel-News vom 25.11.2011)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn + 8 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Galaxy S10

Samsung Galaxy S10 – Vier neue Smartphones aus der Galaxy-Familie

Samsung stellte offiziell seine neuen Smartphones aus der Galaxy S10-Reihe vor. Das neue Smartphone wird es in vier Varianten geben, die sich in Größe, Ausstattung und Preis unterscheiden. Dazu zählt auch eine 5G-Variante.... mehr
schul.cloud

Schul.cloud – Schuleigene Messenger für alle Lehrer und Schüler

Digitale Medien haben längst Einzug in jedes Klassenzimmer gehalten und sind aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Jedoch ist WhatsApp aus Datenschutzgründen an Schulen nicht zulässig. Schul.cloud bietet einen schule... mehr
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr