Erfolgreiches Projekt – Kostenloses öffentliches WLAN mit hohen Zugriffszahlen

Oeffentliches kostenloses WLAN

Vor rund einem halben Jahr starteten der Anbieter Kabel Deutschland und die Medienanstalt Berlin-Brandenburg das Projekt „Public Wifi Berlin„. An öffentlichen Plätzen in Berlin, wie Hackescher Markt, Gendarmenmarkt, Kurfürstendamm, Nollendorfplatz, Unter den Linden, Kastanienallee und Kollwitzplatz wurden öffentliche WLAN-Hotspots aufgebaut, an denen kostenlos gesurft werden kann. Jedem Nutzer stehen pro Tag 30 kostenlose Surfminuten zur Verfügung. Dafür muss der Nutzer kein Kabel Deutschland-Kunde sein. Für Kunden gilt allerdings nach einer vorherigen Registrierung keine zeitliche Begrenzung. Der Erfolg des Projekts hat die Erwartungen seiner Initiatoren übertroffen. Auf die Internetzugänge an den derzeit 55 WLAN-Hotspots in Berlin wurde innerhalb des letzten halben Jahres 250.000 Mal zugegriffen. Das große Interesse mache deutlich, dass man den Bedarf erkannt habe, folgern Kabel Deutschland und die Medienanstalt.

Im Sommer diesen Jahres werden in der Hauptstadt 50 weitere öffentliche Hotspots zur kostenlosen Nutzung hinzukommen. Außerdem ist ein WLAN in dem Zentrum von Potsdam geplant. Dort sollen mindestens 10 WLAN-Hotspots entstehen. Ebenso wie in Berlin wird dafür die Infrastruktur von dem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland verwendet. An den WLAN-Hotspots ist eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s möglich.

Update vom 24.07.2013
Kostenloses öffentliches WLAN – 300 Hotspots von Kabel Deutschland in Bayern

Weitere Informationen
DSL-Alternativen
Mobiles Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 + 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]