SpeedOn – Telekom bessert LTE-Internet-Tarife nach

flatrate

Die Telekom hat die LTE-Internet-Tarife nachgebessert. Die Option SpeedOn enthält nun ein größeres Datenvolumen, das vom gewählten Tarif abhängig ist. Mit SpeedOn können die Kunden für einmalig 14,94 Euro die Datendrosselung auf 384 KBit/s umgehen, indem Sie ein zusätzliches Datenpaket freischalten lassen.

Die Kosten für die SpeedOn-Option liegen weiterhin bei 14,95. Das hinzubuchbare Datenpaket unterscheidet sich jetzt jedoch nach Tarif. Bisher waren es 10 GB pro Buchung. Im LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk S bleibt das hinzubuchbare Datenvolumen bei 10 GB. Dieser Tarif enthält eine LTE-Verbindung mit maximal 16.000 Kbit/s im Downstream und 10 GB Freivolumen. Im LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk M stehen weiterhin maximal 50.000 Kbit/s Downstream und 15 GB Freivolumen zur Verfügung. Mit SpeedOn erhält man aber jetzt zusätzliche 15 GB Transfervolumen. Der LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk L erhält der Kunde weiterhin maximal 100.000 Kbit/s im Downstream bei einem Freivolumen von 30 GB. Hier steigt das bei SpeedOn freischaltbare Zusatzvolumen auf 30 GB.

Der Tarif LTE Call & Surf Comfort via Funk ist eine DSL-Alternative im ländlichen Raum. Das Paket ist vorrangig für Kunden interessant, an deren Standort kleine schnelle Internetleitung verfügbar ist. Hier springt die Telekom auf Wunsch ein, indem sie einen normalen Festnetzanschluss legt und das Internet über diesen Anschluss realisiert, aber den Datenstrom per LTE im Mobilfunk abwickelt. Im Vergleich zu echten DSL-Tarifen ist diese Option relativ teuer und mit einer Datenhöchstgrenze versehen. Wird dieses Datenvolumen überschritten, drosselt die Telekom die Geschwindigkeit drastisch auf 384 KBit/s im Downstream und 64 KBit/s im Upstream.

Für Kunden in Randlagen ist die LTE-Drosselung ein echtes Ärgernis und das Nachbuchen per SpeedOn je nach Internetaktivität teuer. Daher hatte die Telekom zu einem Workshop geladen, bei dem neue Optionen ausgelotet werden sollten. Das Ergebnis ist die Nachbesserung der Tarife. Diese sind jedoch weiterhin teuer. Außerdem werden die Tarife S, M und L weiter segmentiert, denn je höher (und teurer) der gewählte Tarif ist, desto günstiger wird es, Datenvolumen nachzukaufen. Die Telekom hat zwischen den Zeilen durchblicken lassen, dass eine weitere Optimierung der Tarife möglich sei. Diese müsse jedoch auch wirtschaftlich tragbar sein.

Mehr Informationen

DSL beschleunigen
DSL Vectoring
Internet über Kabel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − 14 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Microsoft Windows – neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Microsoft Windows

neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Seit dem 12. November ist das Funktionsupdate zu Windows 10 Version 1909 verfügbar. Die neue Version 1909 ist per Update-Suche erhältlich. Für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems steht zudem eine ISO-Datei zur Verfügung. […]

Deutsche Telekom – Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Deutsche Telekom

Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Die Deutsche Telekom, VATM und DVTM haben sich gemeinsam auf eine Marktlösung bezüglich Call-by-Call und Preselection geeinigt. Die Telekom wird die Preselection- und Call-by-Call-Möglichkeit gegenüber den Festnetzkunden bis zum 31. Dezember 2022 weiterhin aufrechterhalten. […]

Bundeszentralamt für Steuern warnt – betrügerische E-Mails im Umlauf

Bundeszentralamt für Steuern warnt

Betrügerische E-Mails im Umlauf

Betrügerische E-Mails, in denen sich Cyberkriminelle als das Bundesamt für Steuern ausgeben, sind im Umlauf. Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, angehängte Dateien zu öffnen. […]