Mobil surfen mit o2 – Flexible Datentarife und Flatrate auf Guthabenbasis

O2

Um auch unterwegs online sein zu können, ist nicht mehr als ein Endgerät und ein passender Tarif nötig. Auch müssen Verbraucher nicht mehr über eine dicke Brieftasche verfügen, um unterwegs zu surfen. Die Preise für die mobile Datenübertragung in den Handynetzen sind drastisch gesunken. Die steigende Nachfrage der Verbraucher sorgt dafür, dass nicht nur mehr internetgerechte Handys entwickelt werden, auch gibt es vermehrt günstige Tarife für nahezu jedes Surfer-Bedürfnis.

Sogar zum Beispiel in dem Standardtarif der Prepaidkarte von blau.de ist günstiges mobil surfen für 24 Cent je MB möglich. Wer jedoch nicht nur mal eben eine eBay-Auktion beobachten oder den Wetterbericht abfragen möchte, sondern häufiger und intensiver mobil surfen möchte, hat die Wahl zwischen diversen speziellen Datentarifen für die Nutzung mit Smartphones oder am Laptop. Gerade erst startete der Discounter Fonic eine Tagesflatrate mit Prepaidabrechnung (telespiegel-News vom 29.08.2008), da kündigt dessen Mutterkonzern o2 einige Datentarife für Prepaidkunden an.

Ab dem 01. Oktober soll es eine Flatrate geben, mit der auf Prepaidbasis für 25,- € einen Monat lang gesurft werden kann. In einigen Gebieten des o2-Mobilfunknetzes ist das bereits mit UMTS samt Datenbeschleuniger HSDPA möglich. Nach 10 GB Übertragungsvolumen im Monat drosselt der Anbieter die Übertragungsgeschwindigkeit jedoch auf GPRS-Niveau. In dem ersten Monat nach Anschaffung des o2 LOOP Surf Stick für einmalig 69,99 € samt SIM-Karte ist das surfen kostenlos. Danach verlängert sich die Daten-Flatrate automatisch, kann aber jederzeit gekündigt und auch wieder aktiviert werden.

Außerdem lockt o2 seine Prepaidkunden mit Datenoptionen, die zu einem Prepaid-Handytarif (o2 Loop) gebucht werden können. Die orientieren sich an den bereits aus dem Postpaid-Bereich bekannten Zubuchoptionen. Wie die Vertragskunden können auch Prepaidkunden dann das Internet-Pack S (30 MB/Monat für 5,- €) Internet-Pack M (200 MB/Monat für 10,- €) oder Internet-Pack L (Flatrate für 25,- €/Monat) zu ihrem Prepaidtarif hinzubuchen. Auch diese Datentarif haben eine Mindestvertragslaufzeit von nur einem Monat. Mobil surfen wird also nicht nur günstiger, sondern auch mit o2 immer flexibler und dadurch noch attraktiver.

Weitere Informationen

o2 bestellen
Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]

Trotz Legitimierungspflicht – illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Trotz Legitimierungspflicht

Illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Obwohl es seit Jahren die Pflicht zur Legitimierung bei Prepaid-Karten gibt, reichen die Sicherheitsvorkehrungen einiger Anbieter, um Missbrauch zu verhindern, nicht aus. Insbesondere ein Anbieter sticht laut Bundesnetzagentur negativ hervor. […]