Alternative zur Kreditkarte – Android-Apps über die Mobilfunkrechnung bezahlen

google_play

Ein großer Vorteil moderner Smartphones und Tablets ist die Erweiterbarkeit ihrer Betriebssysteme. Beispielsweise gibt es für Android von Google in dem offiziellen App-Shop Google Play (ehemals Android Market, siehe telespiegel-News vom 08.03.2012) über eine halbe Millionen Apps. Viele der kleine Zusatzprogramme können kostenlos heruntergeladen werden, manche sind kostenpflichtig. Letztere stehen einigen Nutzern nicht zur Verfügung, denn in Google Play konnte lange Zeit ausschliesslich mit einer Kreditkarte bezahlt werden. Beispielsweise in den USA ist die Kreditkarte eine gängige Zahlungsoption, in Deutschland sind Kreditkarten aber nicht so sehr verbreitet. Viele Android-Nutzer konnten deshalb ihre Wunsch-Apps nicht kaufen, selbst wenn sie es wollten. Aus diesem Grund fügte Google eine weitere Zahlungsoption hinzu, die Zahlung über die Handyrechnung.

Seit einigen Monaten können Kunden von der Dt. Telekom und Vodafone nach der Auswahl der App in dem Store wählen, ob sie per Kreditkarte oder über ihr Mobilfunkkonto bezahlen möchten. Seit heute können auch o2-Kunden auf diese Art Apps einkaufen. Lediglich den Kunden mit einem Handytarif im Mobilfunknetz von E-Plus steht diese Möglichkeit noch nicht offen.

Bei der Zahlung über die Handyrechnung wird die Mobilfunkrechnung (postpaid) beziehungsweise das Guthabenkonto (prepaid) bei dem Mobilfunkanbieter belastet. Gefällt die Ap doch nicht, kann sie wie gewohnt innerhalb von 15 Minuten zurückgegeben werden. Dann wird der Kaufpreis auf die Mobilfunkrechnung erstattet. Die Zahlung über das Mobilfunkkonto funktioniert selbstverständlich auch mit Geräten, die nicht bei dem jeweiligen Mobilfunkanbieter gekauft wurden. Maßgeblich ist lediglich die Nutzung eines Mobilfunktarifs von Dt. Telekom, Vodafone oder o2. Neben den Kunden dieser drei Netzbetreiber können auch Kunden der anhängenden Discount-Mobilfunkanbieter die Zahlungsmethode in Google Play verwenden.

Update vom 06.11.2013

Von Google heißt es: „Vodafone wird nicht mehr für die direkte Abrechnung über den Mobilfunkanbieter bei Google Play unterstützt.”

Weitere Informationen

Smartphone Akku Ratgeber
Ratgeber Smartphonetarif

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben + elf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]

Gerichtsurteil

Urteil

Rückforderungsanspruch gegen Online-Glücksspielanbieter

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass der Rückforderungsanspruch eines Klägers gegen einen Online-Glücksspielanbieter mit Sitz in Malta gerechtfertigt ist. Der Kläger hatte zuvor mehr als 61 000 Euro in dem Online-Casino verloren. Dieses besitzt jedoch keine Lizenz für das entsprechende Bundesland. […]

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren – diese Roaming-Fallen gibt es

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren

Diese Roaming-Fallen gibt es

Im EU-Ausland profitieren Verbraucher von „Roam like at Home“. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen dennoch Roaming-Gebühren anfallen können. Auch außerhalb der EU, auf dem Schiff oder in einem Flugzeug kann es sehr schnell sehr teuer werden. Verbraucher sollten daher einige Roaming-Fallen kennen. […]