Alternative zur Kreditkarte – Android-Apps über die Mobilfunkrechnung bezahlen

google_play

Ein großer Vorteil moderner Smartphones und Tablets ist die Erweiterbarkeit ihrer Betriebssysteme. Beispielsweise gibt es für Android von Google in dem offiziellen App-Shop Google Play (ehemals Android Market, siehe telespiegel-News vom 08.03.2012) über eine halbe Millionen Apps. Viele der kleine Zusatzprogramme können kostenlos heruntergeladen werden, manche sind kostenpflichtig. Letztere stehen einigen Nutzern nicht zur Verfügung, denn in Google Play konnte lange Zeit ausschliesslich mit einer Kreditkarte bezahlt werden. Beispielsweise in den USA ist die Kreditkarte eine gängige Zahlungsoption, in Deutschland sind Kreditkarten aber nicht so sehr verbreitet. Viele Android-Nutzer konnten deshalb ihre Wunsch-Apps nicht kaufen, selbst wenn sie es wollten. Aus diesem Grund fügte Google eine weitere Zahlungsoption hinzu, die Zahlung über die Handyrechnung.

Seit einigen Monaten können Kunden von der Dt. Telekom und Vodafone nach der Auswahl der App in dem Store wählen, ob sie per Kreditkarte oder über ihr Mobilfunkkonto bezahlen möchten. Seit heute können auch o2-Kunden auf diese Art Apps einkaufen. Lediglich den Kunden mit einem Handytarif im Mobilfunknetz von E-Plus steht diese Möglichkeit noch nicht offen.

Bei der Zahlung über die Handyrechnung wird die Mobilfunkrechnung (postpaid) beziehungsweise das Guthabenkonto (prepaid) bei dem Mobilfunkanbieter belastet. Gefällt die Ap doch nicht, kann sie wie gewohnt innerhalb von 15 Minuten zurückgegeben werden. Dann wird der Kaufpreis auf die Mobilfunkrechnung erstattet. Die Zahlung über das Mobilfunkkonto funktioniert selbstverständlich auch mit Geräten, die nicht bei dem jeweiligen Mobilfunkanbieter gekauft wurden. Maßgeblich ist lediglich die Nutzung eines Mobilfunktarifs von Dt. Telekom, Vodafone oder o2. Neben den Kunden dieser drei Netzbetreiber können auch Kunden der anhängenden Discount-Mobilfunkanbieter die Zahlungsmethode in Google Play verwenden.

Update vom 06.11.2013

Von Google heißt es: „Vodafone wird nicht mehr für die direkte Abrechnung über den Mobilfunkanbieter bei Google Play unterstützt.”

Weitere Informationen

Smartphone Akku Ratgeber
Ratgeber Smartphonetarif

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


acht − fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Message Yourself & Communitys – das sind die neuen WhatsApp-Funktionen

Message Yourself & Communitys

Die neuen WhatsApp-Funktionen

Der beliebteste Messenger weltweit versorgt seine User erneut mit neuen Funktionen. Ein lang ersehntes Feature wird bereits in den nächsten Wochen für alle User zur Verfügung stehen. Zudem gibt es einen neuen Community-Bereich, mit dem WhatsApp-Gruppen miteinander vernetzt werden können. […]

Schutz vor Rufnummer-Manipulation – Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Schutz vor Rufnummer-Manipulation

Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Die Bundesnetzagentur schiebt dem sogenannten Spoofing einen Riegel vor. Ab dem 1. Dezember werden Verbraucher durch das Inkrafttreten einer neuen gesetzlichen Regelung besser vor Fake-Anrufen mit betrügerischer Absicht geschützt. […]

Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]