CeBIT – AVM stellt vier spannende FRITZ!Boxen vor

CeBIT - AVM stellt vier spannende FRITZ!Boxen vor

Auf der noch bis kommenden Freitag laufenden CeBIT in Hannover stellt AVM vier neue Modelle seiner FRITZ!Box vor. Dabei bedient das Unternehmen unter anderem auch leistungsstarke Breitbandanschlüsse und mobile LTE-Verbindungen. Die Geräte sind sehr leistungsstark und sollen im Verlaufe des Jahres in den Handel kommen. Zusätzlich hat AVM ein neues FRITZ!OS entwickelt, mit dem die Konfiguration und Wartung der Anschlüsse vereinfacht wird. Mit der Präsentation unterstreicht AVM seine Stellung als einer der führenden Hersteller für Router.

AVM zündet Turbo – FRITZ!Box 4080

Die FRITZ!Box 4080 ist speziell für das Gigabit-Heimnetz konzipiert. Der WLAN-Router kann an Kabel-, DSL- oder Glasfasermodems angeschlossen werden und unterstützt eine gesamte Datengeschwindigkeit auf allen Verbindungen von bis zu 2,5 GBit/s. Durch die Multi-User-MIMO-Technologie können mehrere Geräte gleichzeitig auf die turboschnelle Datenübertragung zugreifen. Möglich macht das der parallele Betrieb im 5-GHz- und im 2,4-GHz-Frequenzbereich. Selbst Filme können so ruckelfrei auf mehrere Endgeräte übertragen werden. Eine Reihe von schnellen Netzwerkanschlüssen sowie zwei analoge Telefonanschlüsse und ein interner ISDN-Anschluss machen neben den vielen Komfortfunktionen die FRITZ!Box 4080 zu einem Tipp für leistungsstarke Netzwerke, der aber mit rund 249 Euro zu Buche schlägt.

Bisher kleinstes AVM-Modell: FRITZ!Box 4020

Das bisher kleinste Gerät aus der Reihe ist die FRITZ!Box 4020. Der WLAN-Router ist flexibel einsetzbar und enthält einen WAN-Port sowie vier LAN-Anschlüsse. Das kostengünstige (ca. 59 Euro) Mini-Gerät unterstützt via USB 2.0 außerdem Surfsticks für UMTS, LTE und HSPA. Die FRITZ!Box 4020 ist ein Einsteigermodell, das eine sehr schnelle Datenübertragung mit bis zu 450 MBit/s ermöglicht.

Extra für IP-Telefonie: FRITZ!Box 7430

Die modernen IP-Anschlüsse unterstützt die neue FRITZ!Box 7430. Das WLAN erlaubt auf dem 2,4-GHz-Band Datenübertragungsraten von bis zu 450 MBit/s. Die FRITZ!Box 7430 ist ideal für IP-Anschlüsse inklusive VDSL-Vectoring bis 100 MBit/s und IP-TV. Das Gerät enthält außerdem eine DECT-Basis inklusive Telefonanlage. Der voraussichtliche Preis wird bei 129 Euro liegen.

Mobiles Surfen auch im Ausland mit der FRITZ!Box 6820 LTE

Wer unterwegs nicht auf seine FRITZ!Box verzichten möchte, kann zukünftig die FRITZ!Box 6820 LTE nutzen. Diese unterstützt mobiles Internet via LTE (bis 150 MBit/s), UMTS (bis zu 42 MBit/s) sowie GSM und Ethernet. Die Multibandunterstützung ermöglicht den flexiblen Einsatz im Mobilfunknetz. Zusätzlich unterstützt die FRITZ!Box 6820 LTE Roaming und kann damit sogar im Ausland zum Surfen genutzt werden.

Mehr Informationen

DSL Vergleich
Mobiles Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 + 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]