telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen
Newsletter

 

Gerätecodes - Mobiltelefon

Geraetecodes HandyDie Identität und die Bindung des Handy, Smartphone oder Tablet an einen Mobilfunk-Anbieter oder ein Mobilfunknetz ist in der Software des Mobiltelefons festgelegt. Ein Gerätecode dient zum Beispiel dem Entsperren eingeschränkter Nutzung von mit Prepaid- und Postpaid-Tarifen verkauften Mobiltelefonen.

IMEI (Gerätenummer)

 

Die IMEI (International Mobile Equipment Identify) ist die Seriennummer des Handys. Sie ist 15-stellig und mit ihr kann ein Mobilfunkgerät eindeutig identifiziert werden. Sie notiert zu haben, ist hilfreich, wenn das Handy verloren oder gestohlen wurde. Die IMEI-Nummer wird von dem Handy automatisch in das Mobilfunk-Netz übertragen, wenn es aktiv ist. Dadurch kann ein bestimmtes Handy geortet werden, unabhängig davon, welche SIM-Karte benutzt wird.
Die IMEI ist auf der Verpackung und dem Typenschild unter dem Handy-Akku zu finden. Sie kann aber auch auf dem Display angezeigt werden, wenn der entsprechende Gerätecode über die Handy-Tastatur eingegeben wurde.

  • Abfragecode - IMEI anzeigen: *#06#

SIM-Lock
Der SIM-Lock (SIM-Sperre) soll die Nutzung eines Mobiltelefons auf spezielle SIM-Karten einschränken. Neben einigen anderen gibt es den SIM-Lock, der verhindert, dass subventionierte Handys, oft sind es Handys in einem Prepaid-Paket mit einer Prepaid-Karte, mit einer anderen SIM-Karte verwendet werden. Das Handy ist also an die mitgelieferte SIM-Karte gebunden. Wird in das Handy eine andere SIM-Karte eingelegt, erscheint auf dem Display der Hinweis, dass die SIM-Karte nicht erkannt wurde. Der Freischaltcode (Netzcode), der diese Sperre aufhebt, kann nach zwei Jahren kostenlos bei dem Mobilfunkanbieter erfragt werden, der ursprünglich das Paket Mobiltelefon-Simkarte verkauft hat. Vor Ablauf dieser Frist ist der Handy Freischaltcode nur gegen eine Gebühr und Angabe der IMEI-Nummer des Mobiltelefones erhältlich.
Mehr Infomationen im Ratgeber: Sim-Look

 

Net-Lock
Der Net-Lock (Netz-Sperre) bindet die Nutzung des Handys an SIM-Karten eines bestimmten Providers und damit an den Gebrauch in einem bestimmten Mobilfunk-Netz. Wird ein subventioniertes Handy mit Netlock von einem Mobilfunk-Anbieter verkauft, kann dieses Mobiltelefon nur mit SIM-Karten dieses Mobilfunk-Anbieters genutzt werden. Die mitgelieferte SIM-Karte kann also ausgetauscht werden, jedoch nur gegen eine SIM-Karte, die das selbe Mobilfunk-Netz verwendet. Sollen in dem Handy anbieterfremde SIM-Karten verwendet werden, kann die Netlock-Sperre gebührenpflichtig aufgehoben werden. Nach Ablauf von zwei Jahren ist der für das Entsperren nötige Freischaltcode kostenlos erhältlich.

Region-Lock (Regionale SIM-Karten-Sperre)
Wenn der Hersteller des Mobiltelefons die Nutzung des Mobilfunkgeräts durch einen Region-Lock eingeschränkt hat, kann dieses Gerät nur mit SIM-Karten erstmals in Betrieb genommen werden, die in der selben Region wie das Gerät ausgegeben wurden. So ist die erste Nutzung des beispielsweise in Europa gekauften Smartphones an eine SIM-Karte von ebenfalls europäischen Mobilfunk-Anbietern gebunden. Das bedeutet aber nicht, dass dieses Handy nicht trotzdem in anderen Regionen verwendet werden kann. Roaming ist mit der europäischen SIM-Karte in dem in Europa gekaufte Gerät auch beispielsweise in der Region Amerika möglich.
Samsung war der erste Hersteller, der diesen Lock angewendet hat. (telespiegel-News vom 27.09.2013)

Angaben ohne Gewähr

Weitere Informationen
Handy-Codes - Übersicht
Geräte-Codes - Android-Smartphone und Tablet
Netzcode - Anrufumleitung
Netzcode - Anrufsperre
Anklopfen, Makeln, Konferenzschaltung
Netzcode - Rufnummernübermittlung, Rufnummernanzeige
Netzcode - Prepaidkarte
Kartencode - SIM-Karte
Ratgeber Handy
Handykauf und Anbieterwahl - Ratgeber
Handytarife im Vergleich
DSL Preisvergleich, DSL Vergleich



telespiegel.de Startseite | Kontakt | Ratgeber | Impressum