telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen
Newsletter

 

Android - offenes Betriebssystem für Smartphones

Android Betriebssystem für SmartphonesDas Betriebssystem Android für Smartphones wird von einem Konsortium entwickelt. Dieser Open Handset Alliance gehören über 70 Firmen an, maßgeblich geleitet wird die Entwicklung von Google. Die erste Android-Version wurde Anfang 2009 veröffentlicht. Seitdem wurde das Betriebssystem für Smartphones kräftig entwickelt und optimiert. Im Februar 2011 wurde bereits die Version 3.0 veröffentlicht, die aber insbesondere für den Einsatz auf Tablets gedacht ist.

Android ist ein offenes Betriebssystem, das auf Linux basiert und herstellerunabhängig auf verschiedenen Smartphones eingesetzt werden kann. Unter anderem gibt es Smartphones von HTC, Samsung, Sony-Ericsson, Motorola und LG, die auf dieses Betriebssystem setzen. Android ist dabei komplett in Java entwickelt und bietet eine flexible Grundlage, die von Hersteller zu Hersteller noch angepasst werden kann. Diese Vielfalt und die offenen Schnittstellen sind Segen und Fluch zugleich. Es gibt zum Beispiel dadurch keine einheitliche Oberfläche. Das bedeutet, dass die wesentlichen Funktionen bei allen Smartphones anders platziert und gestaltet sein können. Andererseits gibt es im Android Market eine sechsstellige Anzahl von Apps, die nahezu alle individuellen Bedürfnisse nach kleinen Programmen, Verbesserungen oder Funktionen befriedigen kann.

 

Die maßgebliche Führung bei der Entwicklung des Androids-Betriebssystems durch Google ist Hauptgrund für die Ausrichtung auf die Dienste des Internetgiganten. Die Google-Suche ist ebenso integriert wie eine gute Verknüpfung zu Gmail-Konten, dass eingehende Mails sogar per Push auf das Smartphone schicken. Neben einigen weiteren Google-Anwendungen kann Android als Betriebssystem mit einer sehr starken Integration von Google Maps punkten. Das beinhaltete einen kostenlosen Routenplaner und eine GPS-Standortbestimmung, die Informationen zum Standort und zu den dort befindlichen Sehenswürdigkeiten auf das Handy liefert. Auch Social-Media-Verknüpfungen sind mit dem Betriebssystem Android sehr einfach und interaktiv möglich. Meldungen von Plattformen wie Twitter und Facebook strömen automatisch auf das Android-Smartphone.

Die Oberfläche des Betriebssystems Android bringt eine große Vielzahl von Icons auf das Smartphone. Die genaue Zusammenstellung ist hier einerseits vom Hersteller des Smartphones abhängig, andererseits kann der Nutzer seine in der Basisversion bis zu sieben Startbildschirme individuell gestalten sowie Icons, selbst erstellte Ordner und Verknüpfungen sehr flexibel anordnen. Die Anpassung des Hauptmenüs ist allerdings standardmäßig nicht vorgesehen und muss über eine von mehreren möglichen Apps nachgeladen werden.

Der Austausch der Daten vom Smartphone auf einen Computer und zurück ist dank der USB-Schnittstelle sehr einfach. Leider beinhaltet das nicht eine Synchronisation mit dem von vielen Nutzern verwendeten Microsoft Outlook. Dafür ist eine zusätzliche App notwendig, die das Problem umgeht.

Android Vorteile / Nachteile

Pluspunkte

  • viele Apps
  • Gerätevielfalt
  • gute Einbindung von Social-Media-Komponenten
  • individuelle Ansichten

Minuspunkte

  • standardmäßig keine Synchronisation mit Outlook möglich
  • viele verschiedene Benutzeroberflächen

Fazit

Android verbindet eine App-Vielfalt mit intuitiver Bedienung auf individuell veränderbaren Benutzeroberflächen und nur wenig echten Negativpunkten. Android ist aktuell das aufstrebendste und am schnellsten wachsende Betriebssystem für Smartphones, das auf vielen Endgeräten verschiedener Hersteller Anwendung findet.

 

Im Herbst 2012 erreichte Google mit Android einen Marktanteil von 75 %. Anfang 2013 sind über 750 Millionen Endgeräte mit dem Betriebssystem ausgestattet gewesen. Problematisch ist, dass die Fragmentierung von Versionen und Apps durch den offenen Quellcode voranschreitet.

Android 4.2
Mitte 2013 ist das Betriebssystem Android OS bei der Version 4.2 (Jelly Bean) angelangt, die sowohl auf Smartphones, als auch auf Tablets lauffähig ist. Neu in den 4er-Versionen sind unter anderem Benutzerkonten auf Smartphones, Toggles (Buttons für Schnelleinstellungen) in der Benachrichtigungsleiste sowie viele kleine Verbesserungen wie eine interaktive Navigationsliste und eine Wortvorhersage für die Tastatur. Die Verknüpfung zu Google-Diensten wie Google Now und Google Wallet wurde ebenfalls verbessert. Ärgerlich für viele Nutzer ist, dass auch mit Android 4.2 noch keine Synchronisation mit Outlookdaten möglich ist.

Android und Barrierefreiheit
Mit Version 4.0 ist Android weitgehend barrierefrei geworden. Damit können Blinde das Betriebssystem nutzen. Zusätzlich ist es möglich, die Darstellungen zu vergrößern und gleichzeitig eine Sprachausgabe aufzurufen.

Android: Datenschutz und Fernzugriff
Bei der Vielzahl von Apps ist es ohne weitere Hilfsmittel kaum möglich, die Daten ausreichend zu schützen. Viele Programme fragen zu viele persönliche Daten ab oder verschlüsseln diese nicht. Außerdem hat Google hat die Möglichkeit, per Fernzugriff ohne Zustimmung des Nutzers Apps zu löschen, was in Einzelfällen aus Sicherheitsgründen (Maleware in App) schon vorgekommen ist. Der Nutzer erhält aber eine Information darüber.

Smartphone-Betriebssysteme - Übersicht

Weitere Informationen
Smartphonetarife im Vergleich
Smartphonetarif Ratgeber
UMTS Netzverfügbarkeit
Smartphone Akkus - Ratgeber zum Umgang
Unterwegs surfen - so funktioniert es



telespiegel.de Startseite | Kontakt | Ratgeber | Impressum