Android 11 – Neue Funktionen in Vorabversion vorgestellt

Android

Die Vorabversion von Android 11, die einen Ausblick darauf gibt, welche neuen Funktionen die kommende Android-Hauptversion enthält, wurde nun von Google veröffentlicht. Die fertige Version des neuen Betriebssystems soll Ende September 2020 erscheinen. Android 11 wird auf Tablets und Smartphones von verschiedenen Herstellern sowie in abgewandelter Form auf Smart-TVs und Streamingdiensten eingesetzt werden.

Für welche Geräte ist die Vorabversion verfügbar?

Die erste Developer Preview des neuen Betriebssystems ist für die eigenen Smartphones von Google verfügbar. Hierzu zählen:

  • Pixel 2 und Pixel 2 XL
  • Pixel 3 und Pixel 3 XL
  • Pixel 3a und Pixel 3a XL
  • Pixel 4 und Pixel 4 XL

Nutzer von Smartphones eines anderen Herstellers können die Vorabversion nicht nutzen und müssen sich gedulden, bis die Android-Hauptversion veröffentlicht wird.

Welche neuen Funktionen bringt das Betriebssystem?

Unter anderem bringt Android 11 einen speziellen Bereich für Benachrichtigungen. Hierdurch wird dem Nutzer ein gezielter Zugriff auf Konversationen ermöglicht, da die Benachrichtigungen über Mitteilungen von Messenger-Apps zusammengefasst werden. Hierfür wird der Benachrichtigungsbereich von Messenger-Apps von dem Benachrichtigungsbereich von anderen Apps gelöst. Zudem können in Zukunft Bilder direkt im Benachrichtigungsbereich eingefügt werden. Eine weitere Neuerung ist, dass Android 11 auf die so genannten Waterfall Screens vorbereitet ist. Als Wasserfall-Displays werden Bildschirme bezeichnet, bei denen das Bild über den Rand hinaus geht. Mit dem neuen Betriebssystem lässt sich die Interaktion in der Nähe des Randes nun besser steuern.

Weitere Neuheiten von Android 11 auf einen Blick

  • eine neue Funktion, um den Inhalt des Bildschirms abzufilmen
  • eine Zeitsteuerung für den Dark-Modus
  • bei Aktivierung des Flugmodus, wird Bluetooth nicht mehr automatisch ausgeschaltet
  • Apps passen sich besser an Geräte mit einer Kamera-Ausbuchtung an
  • umfangreiche Veränderungen im Einstellungsmenü für die „nicht-stören-Funktion“
  • Konfigurieren des Teilen-Menü. Die vier am Häufigsten verwendeten Apps können festgepinnt werden, was einen schnelleren Zugriff ermöglicht

Was sind die neuen 5G-Funktionen?

Es werden neue APIs speziell für die Unterstützung von 5G eingeführt. Ob die Datenverbindung mit voller oder lediglich gedrosselter Geschwindigkeit nutzbar ist, kann hierdurch von den Entwicklern überprüft werden. Ein einfacheres Messen der zur Verfügung stehenden Geschwindigkeit bei der Datenverbindung ist demnach möglich. Ein Videostream kann je nach Bedarf die höhere oder geringere Qualität zur Verfügung stellen.

Welche neuen Sicherheitsfunktionen bietet das Betriebssystem?

Das Betriebssystem bietet die Möglichkeit, die Freigabe nur einmalig zu erteilen, wenn eine App sicherheitsrelevante Daten abfragt. Dies betrifft zum Beispiel den Zugriff auf das Mikrofon, die Kamera oder den Standort. Die Freigabe ist demnach nur solange gültig, wie die Anwendung auch genutzt wird. Wird die App geschlossen und zu einem späteren Zeitpunkt erneut geöffnet, ist eine neue Freigabe der sicherheitsrelevanten Daten nötig. Ebenfalls neu ist Scoped Storage. Jeder App wird nun ein eigener Speicherbereich zugewiesen, so, dass der zugewiesene Speicherbereich vor anderen Apps geschützt ist. Apps hatten bisher einen Zugriff auf den gesamten Nutzerspeicher.

Google verspricht schnellere Updates

Mit der Einführung des neuen Betriebssystems wird zudem Project Mainline um zwölf Module erweitert. Hierdurch sollen schnellere Updates von Betriebssystemkomponenten erreicht werden. Unabhängig vom Betriebssystem können die einzelnen Komponenten über die Play System Updates direkt von Google verteilt werden. Dies hat zur Folge, dass in Zukunft nicht mehr die Gerätehersteller für die Aktualisierung der Komponenten zuständig sind. Der Konzern verspricht, dass die Apps von Drittanbietern künftig häufiger ohne Anpassungen zuverlässig laufen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verlust der Anonymität – Gesichtsdatenbank PimEyes steht unter Kritik

Verlust der Anonymität

Gesichtsdatenbank PimEyes steht unter Kritik

Die Gesichtsdatenbank PimEyes umfasst ungefähr 900 Millionen Gesichter. Die Datenbank speichert biometrische Daten, weshalb sie nun unter massiver Kritik steht, gegen die Datenschutzgrundverordnung zu verstoßen. Zahlreiche Politiker und Politikerinnen fordern eine strenge Regulierung der Suchmaschine. […]

Versorgungsauflagen – Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Versorgungsauflagen

Telefónica droht Bußgeld der Bundesnetzagentur

Da der Mobilfunkanbieter Telefónica die Versorgungsauflagen nicht fristgerecht realisiert hat, droht nun ein Bußgeld in Höhe von 600 000 Euro von der Bundesnetzagentur. Eine Schonfrist, die Telefónica gewährt wurde, geht bis zum 31. Juli dieses Jahres. […]

Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]