Oreo – Google stellt Android 8 vor

Oreo - Google stellt Android 8 vor

Pünktlich zur Sonnenfinsternis hat Google seine Android-Version 8.0 offiziell vorgestellt. Der Name ist wieder der einer Süßigkeit – und der passt zur Sonnenfinsternis: Oreo. Der schwarz-weiße Keks ist sehr beliebt. So soll auch Android 8 ein verbreitetes Betriebssystem für Smartphones und Tablets werden.

Welche Neuerungen bringt Android 8 Oreo?

Die meisten Neuerungen für Android 8 bzw. Android Oreo sind bereits seit einiger Zeit bekannt. Besonders komfortabel ist die Autofill-Funktion für Passwörter. Diese erlaubt es, Passwortmanager-Apps leichter zu nutzen und eigene Zugangsdaten sicher zu verwahren, aber dennoch sehr einfach anzuwenden. In eine ähnliche Richtung geht die Smart-Text-Selection. Mit einem doppelten Fingertipp lassen sich Textpassagen markieren und kopieren. Android Oreo erkennt dabei, ob es sich um Kontaktdaten handelt, die der Nutzer dann sehr leicht in das Adressbuch übertragen kann. Das Markierungswerkzeug ist entsprechend deutlich exakter.

Spannend ist die „Bild-in-Bild-Funktion„. So ist es beispielsweise möglich, kleine Vorschauvideos auf einen laufenden Film einzublenden. Nutzer können mit Android Oreo jedoch nicht nur mehrere Anzeigen auf einem Display sehen, sondern Inhalte nun viel leichter in verschiedene Ansichten verschieben. Damit hängt auch eine weitere Neuerung zusammen: Notification-Dots. Ein Punkt macht Nutzer auf eingehende Nachrichten aufmerksam. Drückt dieser den Punkt, kann er ein kleines Vorschaufenster über das Display legen. Hinweise auf Nachrichten und Benachrichtigungen von Apps können Nutzer außerdem einzeln konfigurieren, sodass nur noch gewünschte Apps Töne und Vibrieren senden. Diese Funktion ist an die Channels gekoppelt, mit denen der Nutzer Nachrichtenkanäle so bestimmen kann, dass diese nur bestimmte Hinweise enthalten.

Technisch soll Android 8 etwas flüssiger laufen. Neu ist der deutlich modularere Aufbau, der Updates erleichtern und beschleunigen wird. Der Quellcode steht Drittanbietern dazu bereit. Ebenfalls soll die Akkulaufzeit verbessert sein. Durch den neuen Aufbau ist es nun auch möglich, Apps aus anderen Quellen mit dem Virenscanner Play Protect aus dem Play-Store zu scannen.

Welche Smartphones bekommen ein Upgrade auf Android 8 Oreo?

Bisher haben nur wenige Hersteller genaue Informationen geliefert, welche Modelle ein Upgrade auf Android 8 erhalten. Dazu gehören natürlich die Nexus- und Pixel-Modelle. Außerdem ist das Update derzeit bereits auf den Geräten Blackberry KeyOne und Honor 8 verfügbar. Folgen werden außerdem die neuen Modelle von Samsung (ab Galaxy S7 und Galaxy Tab S3) du Oneplus. Zu erwarten, aber nicht offiziell bestätigt sind Upgrades für die neuen Smartphones und Tablets von u. a. Sony, Huawei, LG, HTC und Motorola (Lenovo).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn − neun =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unzerbrechliches Display-Glas – Forscher ahmen Perlmutt-Struktur nach

Unzerbrechliches Display-Glas

Forscher ahmen Perlmutt-Struktur nach

Forschern einer kanadischen Universität gelang es, ein unzerbrechliches Glas herzustellen, das beispielsweise bei Smartphone-Displays eingesetzt werden kann. Hierzu orientierten sie sich an der Natur und ahmten die Struktur des Perlmutts in Muscheln nach. […]

Microsoft Store offener - Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Microsoft Store offener

Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Schon länger war eine Erweiterung des Angebotes im Microsoft Store im Gespräch. Pünktlich zum Start von Windows 11 im Oktober 2021 hat Microsoft nun reagiert und kündigte an, den Store künftig offener und damit vielfältiger zu gestalten. […]

„Roam like at Home“ – EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

„Roam like at Home“

EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

Das EU-Parlament hat beschlossen, die bestehenden EU-Roaming-Regeln um zehn Jahre zu verlängern. Zudem wurden neue Regelungen beschlossen, die beispielsweise das Telefonieren im Festnetz oder den Zugang zu Notdiensten innerhalb der Europäischen Union betreffen. […]