Neue Bluetooth-Generation – Bessere Qualität und Mehrfachverbindungen

bluetooth

Die neue Generation der Bluetooth-Technik steht in den Startlöchern. Bereits in der ersten Jahreshälfte 2020 sollen die Spezifikationen des neuen Standards von der Bluetooth Special Interest Group (SIG) veröffentlicht werden.

Welche Neuheiten sind zu erwarten?

Sowohl Mehrfachverbindungen als auch neue Sendeoptionen werden Dank der neuen Technik möglich sein. Der neue Standard ermöglicht eine Verbesserung der kabellosen Übertragung von Audio-Inhalten. Bluetooth LE Audio wird in Zukunft eine Audioverbindung zu mehr als nur einem Lautsprecher oder Kopfhörer ermöglichen.

Was ist Bluetooth LE Audio?

Durch Bluetooth LE Audio wird Multi-Stream-Audio möglich sein. Dies bedeutet, dass das Senden von Sounds aus einer Quelle via Bluetooth an viele Geräte gleichzeitig möglich ist. Dabei ist der Hersteller des Empfängergeräts nicht relevant. Von diesem neuen Standard profitieren beispielsweise auch Hörgeräte. Denn es wird möglich sein, dass sich Fernseher oder Smartphones direkt drahtlos mit dem Hörgerät verbinden. Zusätzlich soll LE Audio eine bessere Datenübertragung bei bis zu 50 Prozent weniger Bitrate ermöglichen. Hierdurch ist ein geringerer Stromverbrauch möglich. Diesen Vorteil können Hersteller dafür nutzen, um entweder die Gerätelaufzeiten zu verlängern oder, um bei gleichbleibender Laufzeit kleinere Batterien zu verwenden.

Bluetooth-Geräte fungieren als Sender

Eine weitere neue Funktion der nächsten Generation ist, dass das Teilen von Audiodateien via Broadcast Audio möglich ist. Dadurch können sowohl Sprache als auch Musik mit Hilfe eines Senders an eine theoretisch unbegrenzte Anzahl von Geräten geschickt werden. So kann beispielsweise die Lieblingsmusik mit dem Smartphone an alle Freunde gesendet werden, die sich in der näheren Umgebung befinden. Aber auch für öffentliche Einrichtungen ergeben sich Vorteile durch Broadcast Audio, da Kunden ganz einfach und schnell erreicht werden können. Besucherinformationen in einem Museum können zum Beispiel direkt an die Kopfhörer der Besucher gesendet werden. Dabei stehen den Sendern zwei Möglichkeiten zur Auswahl: die Audiosendung kann sowohl für alle offen ausgestrahlt werden als auch durch ein Passwort geschützt werden, so dass die Sendung nur an ganz bestimmte Personen ausgestrahlt wird.

Sind die alten Bluetooth-Geräte kompatibel?

Die neuen Geräte werden weiterhin mit den vorhandenen alten Geräten kompatibel sein. Der Marketingchef Ken Kodrup verkündete, dass die Funkchips mit dem alten Standard von Bluetooth noch für viele weitere Jahre verbaut werden soll. Hierdurch soll gewährleistet werden, dass auch Techniken mit einer langen Laufzeit wie zum Beispiel Fernseher oder Autos, weiterhin mit der neuen Hardware gekoppelt werden kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max

Apple stellt seine neuen Modelle vor

Apple hat am Dienstagabend die Modelle der iPhone-12-Familie vorgestellt. Zum ersten Mal gibt es vier verschiedene Geräte: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro sowie das iPhone 12 Pro Max. Die ersten Smartphones können bereits ab morgen vorbestellt werden. […]

Drittanbieter-Leistungen – Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Drittanbieter-Leistungen

Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Obwohl seit Februar dieses Jahres neue Regelungen gelten, die Verbraucher vor ungewollten Leistungen von Drittanbietern schützen sollen, gehen immer noch zahlreiche Beschwerden bei der Stiftung Warentest ein. Es werden Grauzonen ausgenutzt, um weiterhin Geld mit Drittanbieter-Leistungen zu verdienen. […]

„Maxine“ – Bessere Video-Telefonie mit stabilerer Verbindung dank KI

„Maxine“

Bessere Video-Telefonie mit stabilerer Verbindung dank KI

Das US-amerikanische Unternehmen Nvidia hat die KI-Plattform „Maxine“ entwickelt. Diese ermöglicht ein besseres Videokonferenzerlebnis, da der Gegenüber stets das Gefühl hat direkt angeschaut zu werden. Zudem ist eine deutlich geringere Bandbreite nötig, als bei einem herkömmlichen Video-Telefonat. […]