Internettelefonie von freenet – Mit dem Handy über den DSL-Anschluss telefonieren

CeBIT

Früher war es eine eher minderwertige Alternative zu Telefonaten über das Festnetz oder die Mobilfunk-Netze, inzwischen ist die Sprachqualität kaum noch von herkömmlichen Telefonverbindungen zu unterscheiden. Gespräche über den Internetanschluss, die sogenannte Internettelefonie oder Voice-over-IP (VoIP), sind eindeutig auf dem Vormarsch. Die Vorteile liegen auf der Hand, besonders überzeugend ist der geringe Preis für die Sprachverbindungen über das Internet. Und was früher noch mit einem eingeschalteten Computer über das angeschlossene Headset beredet wurde, kann inzwischen über IP-Telefone mit dem SIP-Standard besprochen werden, die den selben Komfort bieten wie herkömmliche Festnetz-Telefone. Dafür muss noch nicht einmal der Computer angeschaltet werden. Der Anbieter freenet geht nun noch einen Schritt weiter. Er entwickelte zusammen mit dem Hersteller Alcatel ein Handy, das auch für den Gebrauch an dem DSL-Anschluss taugt und damit VoIP mit dem Mobiltelefon möglich macht.

Die Basis des zum Start der CeBIT vorgestellten Angebots ist ein freenet DSL-Anschluss in Verbindung mit der Internettelefonie von freenet. Die Verbindung zwischen dem Handy und dem DSL-Anschluss stellt die freenet HomeStation her. Sie ist DSL-Router sowie Modem mit WLAN und Bluetooth, allen Funktionen einer Telefonanlage und Ethernet-Anschluss für Computer. Außerdem können daran zusätzlich analoge Telefone und zukünftig weitere Handys angeschlossen werden. Das passende Handy freenet iP1 kommuniziert per Bluetooth mit der Schnittstelle freenet HomeStation. Bei dem Mobilfunk-Gerät handelt es sich um ein Dualband-Handy, mit den von einem modernen Mobiltelefon gewohnten Funktionen. Das Klapphandy verfügt zum Beispiel über ein hochauflösendes Farbdisplay, polyphone Klingeltöne und GPRS. Innerhalb der Reichweite der freenet HomeStation kann damit über das Internet telefoniert werden, und zwar äußerst preisgünstig. Telefonate in das deutsche Festnetz sollen kostenlos sein, und Gespräche mit VoIP-Teilnehmern von freenet, web.de, sipgate und sipphone kosten generell keinen Cent. Wird das Handy freenet iP1 außerhalb der freenet PhoneZone, also der Reichweite der freenet HomeStation verwendet, fallen die Gebühren eines speziell für dieses Angebot entwickelten Tarifs des Mobilfunk-Anbieters E-Plus an. Die endgültigen Konditionen sollen zum Start der CeBIT (10.03.-16.03.2005 in Hannover) bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen

Internettelefonie – Übersicht
DSL Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Fortschritt der Nanotechnik – Kleinster Beschleunigungssensor weltweit

Fortschritt der Nanotechnik

Kleinster Beschleunigungssensor weltweit

Der kleinste Beschleunigungssensor der Welt wurde auf der Basis von hochleitfähigem Graphen gebaut. Damit gelingt einem Forscherteam aus Schweden und Deutschland ein weiterer Durchbruch in der Nanotechnik. Mit NEMS wird eine neue Entwicklungsstufe in der Sensortechnologie erreicht. […]

1&1 TV-Angebot – Ohne Zuzahlung zum DSL-Vertrag

1&1 TV-Angebot

Ohne Zuzahlung zum DSL-Vertrag

1&1 ist der erste Internet-Provider, der seinen Kunden ein IPTV-Angebot ohne Zuzahlungen in VDSL-Tarife bietet. Der Digital-TV Basic kann bereits ab 0 Euro zu einem DSL-Tarif hinzugebucht werden. Auch der 1&1 Digital-TV-Premium steht für 9,99 Euro monatlich zu Verfügung. […]