Guthabenkarten von T-Mobile – Xtra-Konto bargeldlos aufladen und Bonus erhalten

Guthabenkarten von T-Mobile - Xtra-Konto bargeldlos aufladen und Bonus erhalten

Ob CallYa von Vodafone, Xtra von T-Mobile, Free&Easy von E-Plus oder Loop von o2, Prepaidkarten sind eine Alternative zu dem Laufzeitvertrag mit einem Mobilfunk-Anbieter. Die Nutzungsgebühren werden nicht im nachhinein per Rechnung bezahlt, sondern von einem Guthabenkonto abgezogen. Ist das Prepaidkonto leer, werden keine kostenpflichtigen Verbindungen mehr hergestellt. Das Guthaben kann auf unterschiedliche Weise aufgeladen werden, es ist dann sofort verfügbar. Die bekannteste ist sicherlich der Kauf einer „Rubbelkarte„, deren freigelegte Ziffernfolge an den Provider übermittelt wird. Aber auch an Geldautomaten, im Internet und an EC-Karten-Terminals für bargeldlose Zahlungen kann das Prepaidkonto mit Guthaben bestückt werden. Bei T-Mobile heißt diese Art der Aufladung Cash&Go und bei einem Ladebetrag von 30,- oder 50,- € bekommen Kunden des Mobilfunk-Anbieters bald noch etwas obendrauf.

Einen Monat extra Bonus

Zwischen dem 17. Juni und dem 17. Juli erhalten Xtra-Kunden, die ihr Guthabenkonto per Cash&Go erneuern, bei einem Ladebetrag von 30,- € einem Bonus von 5,- € auf ihr Guthabenkonto. Werden 50,- € aufgeladen, bekommt der Kunde 10,- € mehr gutgeschrieben. Von diesem Bonus kann bei einer Aufladung der Prepaidkarte in Postfilialen und Postagenturen an EC-Kartenterminal bereits ab dem 20. Mai profitiert werden. Ab diesem Zeitpunkt gilt das selbe für Postbankkunden, die ihr Xtra-Konto an einem der Postbank-Geldautomaten auffüllen, das ist nämlich ab sofort auch möglich. Die Gutschrift erfolgt in dem entsprechenden Zeitraum bei jeder Aufladung des Xtra-Kontos in Höhe von 30,- beziehungsweise 50,- € per Cash&Go, also auch, wenn mehrere Transaktionen erfolgen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 + 6 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]