DSL per Satellit – skyDSL jetzt mit bis zu 24.000 Kbit/s High Speed

skydsl

Ab sofort gibt es den Internetzugang skyDSL von TELES mit einer neuen Höchstgeschwindigkeit. Bisher war eine Geschwindigkeit von bis zu 16.000 Kbit/s möglich, die in allen skyDSL-Tarifen erreicht wurde. Jetzt können sogar 24.000 Kbit/s als Höchstgeschwindigkeit optional gewählt werden. Mit dieser sehr schnellen Datenübertragung über Satellit ist skyDSL nicht nur für professionelle Internet-Nutzer mit Bedarf an großer Bandbreite interessant, sondern auch für alle, an deren Standort kein DSL per Telefonkabel verfügbar ist, denn skyDSL ist sofort und überall flächendeckend verfügbar.

Gegenwärtig gibt es drei verschiedene Tarife: „skyDSL A“ für 9,90 € pro Monat, in dem der Download mit weiteren 0,9 Cent pro MB berechnet wird, „skyDSL M“ für 19,90 € pro Monat, hier ist bereits ein Download Freivolumen 3000 MB enthalten und „skyDSL L“ für 29,90 € pro Monat, wo das Freivolumen für Downloads unbegrenzt enthalten ist. Die Möglichkeit, mit bis zu 24.000 Kbit/s zu surfen, ist für zusätzlich 9,90 € monatlich optional bestellbar.

Für den sogenannten Rückkanal, für den Datenaustausch von einem Nutzer zu einem Internetserver, wird eine zusätzliche Verbindung über das Telefon-Festnetz (z.B. analoge oder ISDN-Verbindung) benötigt. Der Satellit liefert dann die angeforderten Daten in Hochgeschwindigkeit über die Satellitenantenne zum Computer des Nutzers. Für den Rückkanal können zu den skyDSL-Paketen günstige MaXiSurf-Tarife ab 4,90 €/Monat hinzugebucht werden.

Die für skyDSL notwendige Hardware ist bei dem Anbieter noch bis zum 30. Juni ab 0,- € zu bestellen, zusätzlich entfällt bis zu diesem Stichtag auch die sonst reguläre Freischaltgebühr von 99,- €.

Weitere Information:

DSL via Satellit – Übersicht
sky DSL über Eutelsat
DSL-Tarife – Übersicht
DSL-Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gesetzesänderung - Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Gesetzesänderung

Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Es ist eine Gesetzesänderung geplant, die den deutschen Geheimdiensten erlaubt, in Nachrichtendiensten wie WhatsApp mitlesen zu dürfen. Auch die Hürden für die Überwachung von Einzelpersonen sollen gesenkt werden. In der Politik gibt es sowohl Zuspruch als auch Kritik für den Entwurf des Bundesministeriums. […]

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web

Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web ermöglicht die Nutzung des beliebten Messenger-Dienstes auf dem Laptop oder Computer. Bisher ist der Funktionsumfang im Vergleich zu der mobilen App eher gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bereits in wenigen Wochen Sprach- und Videotelefonie auch mit WhatsApp Web möglich ist. […]

Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max

Apple stellt seine neuen Modelle vor

Apple hat am Dienstagabend die Modelle der iPhone-12-Familie vorgestellt. Zum ersten Mal gibt es vier verschiedene Geräte: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro sowie das iPhone 12 Pro Max. Die ersten Smartphones können bereits ab morgen vorbestellt werden. […]

Drittanbieter-Leistungen – Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Drittanbieter-Leistungen

Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Obwohl seit Februar dieses Jahres neue Regelungen gelten, die Verbraucher vor ungewollten Leistungen von Drittanbietern schützen sollen, gehen immer noch zahlreiche Beschwerden bei der Stiftung Warentest ein. Es werden Grauzonen ausgenutzt, um weiterhin Geld mit Drittanbieter-Leistungen zu verdienen. […]