Eigenversorgung – Google will Energieversorger werden

Google gründete Tochter Google Energy

Von dem Suchmaschinenbetreiber Google sind die Verbraucher inzwischen ausgefallene Ideen gewohnt. Deshalb dürfte es die meisten kaum verblüffen, dass Google sich in einem weiteren Bereich betätigen will, der auf den ersten Blick so gar nichts mit der Internetsuche zu tun hat.

Das Unternehmen hat bei der amerikanischen Energieversorgungsbehörde Federal Energy Regulatory Commission (FERC) einen Antrag auf Zulassung als Energieversorger gestellt. Dafür hat Google eigens ein Tochterunternehmen gegründet, die Google Energy LLC. Erhält Google die Genehmigung der Behörde, kann das Unternehmen nach dem Prinzip des Energiehändlers Strom kaufen und verkaufen.

Es gehe Google nicht darum, ein typischer Energiehändler zu werden, sagte eine Sprecherin der New York Times. Vielmehr gehe es um die Flexibilität bei der Versorgung der eigenen Rechenzentren. Google beabsichtige, klimaneutral zu werden und wolle sich so die Möglichkeiten schaffen, sich besser mit erneuerbarer Energie eindecken zu können. Die Lizenz soll also nicht dazu dienen, Verbraucher mit Strom zu beliefern. Theoretisch wäre das aber möglich.

Update vom 22.02.2010

Die US-Behörde genehmigte den am 23. Dezember 2009 eingereichten Antrag der Google-Tochter. Google Energy darf nun Energie ein- und verkaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Vodafone Kabel – Holpriger Tarifwechsel auf Eazy

Vodafone Kabel

Holpriger Tarifwechsel auf Eazy

Insgesamt acht Mal kontaktierte eine Kundin die telefonische Vodafone Kundenhotline, letztlich ohne Ergebnis. Die mehrfach zugesagten Gutschriften erfolgten erst, nachdem sich die telespiegel Redaktion an die dortige Pressestelle wandte. […]

Gratis-Prepaidkarte – O2 bietet den passenden Prepaid-Tarif

Gratis-Prepaidkarte

O2 bietet den passenden Prepaid-Tarif

O2 bietet bei seinen flexiblen Prepaid-Tarifen einen Wechselbonus bei Rufnummermitnahme von 25 Euro sowie eine gratis SIM-Karte. Sowohl Wenig- als auch Vielnutzer finden dank der verschiedenen flexiblen Tarife genau das passende Angebot. […]