Tödlicher Anruf – Nigeria fürchtet sich vor der 09141

Angenommener Anruf bedeutet den Tod?

Dem Betrachter drängen sich Parallelen zu Filmen wie der im Jahr 2003 produzierte japanische Horrorfilm „Tödlicher Anruf„ (One missed call) auf. Darin erhalten mehrere Menschen Anrufe, die ihren Tod ankündigen und die dann tatsächlich sterben. Was Horrorfilm-Fans einen wohligen Schauer über die Haut laufen lässt, versetzt derzeit viele Nigerianer in Panik. Sie fürchten sich vor einem Anruf, der sie umbringen könnte.

Angeblich sterben die Menschen, die auf ihrem Mobiltelefon einen Anruf von der Nummer 09141 entgegennehmen. Die Gerüchte, es seien dadurch bereits mehrere Menschen zu Tode gekommen, wurde per SMS in Umlauf gebracht und verbreitet sich rasant über das afrikanische Land. Es seien schon rund 10 Menschen an dem tödlichen Anruf gestorben, heißt es darin.

Die nigerianischen Behörden sahen sich gezwungen, zu reagieren. Skrupellose Leute verbreiten Angst, sagte ein Sprecher der nigerianischen Kommission für Kommunikation nun der Bevölkerung. Es sei technisch unmöglich, an einem Anruf zu sterben, versicherte er. Es sei unvorstellbar, dass jemand durch das bloße Entgegennehmen eines Anrufs sterbe. Nur sehr leichtgläubige Menschen würden ein solches Gerücht glauben. Beobachter vermuten, die schlechte Bildung und Aberglaube lasse die Nigerianer an die Nachrichten vom Tod durch einen entgegengenommenen Anruf glauben.

Weitere Informationen

Telefonanschluss – Vergleich
Handytarif – Vergleich
Wie telefoniere ich richtig? – Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]

Kostenfalle Handyvertrag – Folgende Fehler unbedingt vermeiden

Kostenfalle Handyvertrag

Folgende Fehler unbedingt vermeiden

Die Auswahl der Mobilfunkanbieter ist immens. Daher sollte man unbedingt auch ein Auge auf sogenannte Discountanbieter legen. Häufig bieten diese attraktive Konditionen zu besonders günstigen Preisen an. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen dazu entscheiden, ihren Anbieter zu wechseln. […]