Mobile Geräte in der Öffentlichkeit – Mitmenschen mehr genervter als Nutzer denken

Handy am Steuer

Zu Beginn des Booms der mobilen Telefone war es ungewöhnlich, wenn in der U-Bahn ein Handy klingelte. Die meisten Fahrgäste sahen sich um, suchten den Ursprung des Tons. Genervt, sogar manchmal erbost wurden dann die Besitzer angesehen, wenn sie das Gespräch entgegen nahmen. Manche Angerufenen störte das wohl nicht, anderen war es sichtlich peinlich. Inzwischen ist es keine Besonderheit mehr, wenn jemand in der Öffentlichkeit telefoniert. Mobiltelefone sind allgegenwärtig. Obwohl ein korrekter Umgang mit dem Mobiltelefon sieht anders aus. Auch Laptops und andere mobile Endgeräte gehören zum alltäglichen Leben und kaum jemand nimmt noch Notiz davon, wenn Menschen mit einer Freisprecheinrichtung am Ohr durch die Straßen gehen, als würden sie mit sich selbst diskutieren oder im Café am Laptop arbeiten, während sie einen Latte macchiato genießen.

Wie sehr oder wie wenig ein solches Verhalten von den Mitmenschen akzeptiert wird, wollte der weltgrößte Chiphersteller Intel wissen. Er beauftragte eine Studie, in deren Rahmen 12.000 Personen in 16 europäischen Ländern, in Südafrika und im Nahen Osten befragt wurden. Auf die Frage, was sie an der Nutzung der mobilen Endgeräte im Alltag am meisten stört, nannten 57 Prozent der Deutschen die Klingeltöne und die lauten Handytelefonate ihrer Mitmenschen. Aber nur ein Prozent der Deutschen waren der Meinung, andere mit ihrer Nutzung der mobilen Endgeräte zu stören. Ähnlich sehen es die Einwohner anderer Länder.

Auch ein weiteres Ergebnis der Studie stimmt nachdenklich. Etwa neun Prozent der Befragten erklärten, dass sie eher eine Woche vollkommen auf ihren Lebenspartner als auf ihr mobiles Gerät verzichten würden. Weniger alarmierend ist, dass 52 Prozent für ihr Gerät auf Süßigkeiten verzichten würden. Aber immerhin etwa ein Drittel der Befragten nehmen ihr Mobiltelefon, Laptop oder ihren Tablet-PC mit in das Bett. Nur beim Essen, da sind sich die meisten einig, stört das mobile Endgerät. Ein gesellschaftlicher Konsens, wie mit mobilen Geräten umzugehen sei, müsse sich erst noch entwickeln, sagte ein Intel-Manager in Bezug auf die Studie. Dem ist wohl nichts hinzu zu fügen.

Weitere Informationen

Tarife für internetfähige Mobiltelefone
UMTS-Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr
trojaner

Emotet – gefährlicher Trojaner wirkt harmlos

Der Trojaner Emotet richtet in Deutschland erhebliche Schäden an. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat mehrfach Warnungen veröffentlicht, da ganze Unternehmen lahmgelegt wurden. Er kommt als Anhang i... mehr
Paket

Ankaufsportale – Vorsicht, extrem niedrige Preise

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat Ankaufsportale getestet. Diese locken Kunden mit einfachen Abläufen und einem guten Preis. Die Realität sieht jedoch anders aus. Häufig zahlen die Anbieter nur Cent-Beträge ... mehr
AU

Krankschreibungen – AU-Bescheinigungen per WhatsApp

Ein neues Angebot erlaubt es Patienten, auf den Arztbesuch zu verzichten und eine Krankschreibung per WhatsApp zu erhalten. Der über eine App abgewickelte Service ist kostenpflichtig. Außerdem gibt es Kritik, die insbesonde... mehr
Neutrogena-skin360

Neutrogena Skin 360 und MaskiD – Hautanalyse und Gesichtspflege durch Smartphone-App

Auf der diesjährigen CES, der weltgrößten Messe für Unterhaltungselektronik, stellte der Kosmetikhersteller Neutrogena eine Erweiterung für sein Produkt Skin360 vor. Mit einem Aufsatz für das Smartphone und einer App ka... mehr
Studie

Digital Detox – so schalten die Deutschen ab

Das digitale Entgiften, also das Ausschalten von Smartphones und anderen Geräten, gehört nicht zur leichtesten Aufgabe. Nur 36 Prozent glauben, eine Woche ohne Smartphone auszukommen. Die meisten haben es immer dabei, jeder... mehr