Sleep-Texting – SMS-Nachrichten im Schlaf verfassen und versenden

Sleep Texting, das Phänomen, bei dem Schlafwandler SMS verschicken

Sie stehen nachts auf, gehen herum, essen, gehen in das Badezimmer, fahren sogar Auto. All das tun Schlafwandler mit offenen Augen und kehren daran meistens wieder in ihr eigenes Bett zurück. Später können sie sich nicht mehr an ihre Handeln erinnern. Bei diesem instinktiven Verhalten führen vermutlich psychische Vorgänge zu einer körperlichen Aktivität. Dass Menschen während des Schlafes auch SMS verschicken und dieses Phänomen sich stetig verbreitet, wollen Kanadische Journalisten herausgefunden haben.

Die kanadische Zeitung „The Star“ prägte bereits vor einigen Jahren den Begriff Sleep-Texting. Sie berichtete über Menschen, die während sie schlafen SMS verfassen und diese Kurznachrichten verschicken. Die Texte beginnen meist klar und enden abrupt. Später können sich die Verfasser nicht mehr daran erinnern. Laut der englischen Zeitung „The Telegraph„ ist Sleep-Texting ein Phänomen, das zunimmt. Immer mehr Menschen schreiben Texte mit ihrem Mobiltelefon und verschicken sie, berichtet die Zeitung am heutigen Mittwoch.

Einige Wissenschaftler behaupten, dass dies eine natürliche Entwicklung insbesondere bei der jüngeren Generation sei, die sich mit modernen Technologien befasse. Das Schreiben der SMS sei für sie so selbstverständlich wie für andere Menschen das Autofahren. Andere meinen, die Verfasser schreiben die Textnachrichten in einer kurzen Wachphase und das werde nicht in dem Langzeitgedächtnis gespeichert. Einig sind sich die Wissenschaftler also nicht, auch nicht darüber, ob es dieses Phänomen überhaupt gibt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


11 − drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]