Internettelefonie mit Skype – Technische Probleme und erste Lösungen

Internettelefonie mit Skype - Technische Probleme und erste Lösungen

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der Internettelefonie-Anbieter Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar von Microsoft gekauft wird. (telespiegel-News vom 10.05.2011) Als es gestern zu massiven technischen Störungen bei Skype kam, unkten einige, dies seien die ersten Auswirkungen der Übernahme durch den Software-Riesen. Skype-Nutzer haben seit Donnerstag Probleme bei der Anmeldung oder die Skype-Software stürzt ab, wenn sie versuchen, eine Verbindung aufzubauen. Diese Probleme haben aber nicht nur die Nutzer von Microsofts Betriebssystem Windows, auch andere Plattformen wie Linux und Mac OS sind betroffen.

Der Anbieter Skype bestätigte die Probleme am Nachmittag und teilte mit, es werde an einer Lösung gearbeitet. Zunächst wurde technisch versierten Nutzern empfohlen, selbst tätig zu werden und die Datei „shared.xml„ zu löschen. Eine entsprechende Anleitung zum Löschen der Datei für Windows, Linux und Mac wurde veröffentlicht. Für Windows-Nutzer gibt es nun auch eine einfachere Lösung. Es wurde ein Update der Skype-Software veröffentlicht, in der der Fehler behoben ist. Die Skype-Software kann für Windows jetzt in der Version 5.3.0.116 von der Skype-Webseite herunter geladen werden. Nutzer anderer Betriebssysteme müssen sich offensichtlich noch gedulden oder die oben beschriebene Lösung wählen.

Update vom 30.05.2011

Im Skype-Forum beschwerten sich Nutzer darüber, dass mit dem Update eine Software eines Drittanbieters mitinstalliert wird, obwohl der Nutzer dem ausdrücklich nicht zustimmt. Das Programm namens „Easybits Games Go” liefert keine Installationsroutine mit und kann deshalb von den Nutzern nicht einfach deinstalliert werden. Der Software-Hersteller Easybits hat den Vorfall indirekt bestätigt und bietet eine Deinstallationssoftware (Easybits Uninstaller) an, mit dem die unfreiwillig erhaltene Software von dem Computer deinstalliert werden kann. Skype hat die Auslieferung des Update derweil gestoppt.

Update vom 07.06.2011

Erneut kämpft Skype mit technischen Problemen. Seit heute können sich Nutzer nicht einloggen und die Software stürzt ab. Skype will das Problem, es handelt sich angeblich um einen Konfigurationsfehler, in wenigen Stunden behoben haben.

Update vom 09.06.2011

Laut Easybits werden seit dem versehentlichen Mitinstallieren der Spielesoftware über das Skype-Update täglich sieben Millionen statt wie zuvor 850.000 Spiele gestartet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gratis Autobahn-App – schnelle Infos rund um Verkehr vom Bund

Gratis Autobahn-App

Schnelle Infos rund um Verkehr vom Bund

Seit heute können Android- und iOS-Nutzer die „Autobahn-App“ der Autobahn GmbH des Bundes herunterladen. Die Verkehrs-App soll als Ergänzung der gängigen Navi-Apps dienen und schnell und unkompliziert über Staus, Baustellen und Co. informieren. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - primastrom, Vertrag statt Infomaterial

Unerlaubte Telefonwerbung

primastrom, Vertrag statt Infomaterial

Unerlaubte Telefonwerbung ist lästig – und mitunter folgenreich. Im Fall des Monats der Verbraucherzentrale Niedersachsen musste ein Verbraucher aus Wilhelmshaven feststellen, dass die primastrom GmbH ihm nicht nur einen Stromvertrag untergeschoben, sondern auch den Vertrag mit seinem bisherigen Stromanbieter gekündigt hatte. […]

Einfachere Breitbandmessung – direkte Anbindung an Internetknoten DE-CIX

Einfachere Breitbandmessung

Direkte Anbindung an Internetknoten DE-CIX

Durch die Anbindung der Messserver der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur an den weltweit führenden Internetknoten DE-CIX, sind noch zuverlässigere Messungen der Internetgeschwindigkeit möglich. Hierdurch wurde ein eigenständiges autonomes System der Breitbandmessung etabliert. […]

Mobilfunkvertrags-Verlängerung – Laufzeit über zwei Jahre ist rechtens

Mobilfunkvertrags-Verlängerung

Laufzeit über zwei Jahre ist rechtens

Das Oberlandesgericht Köln hat das Urteil des Landgerichts Bonn bestätigt, dass eine Verlängerung eines Mobilfunkvertrags über zwei Jahre zulässig ist, wenn ein Tarifwechsel vorgenommen oder ein neues Endgerät erworben wird. […]