blauworld – Handytarif für Auslandstelefonate mit neuer Option

blauworld

Seit September 2005 offeriert die blau Mobilfunk GmbH auch einen Tarif mit dem Fokus auf Auslandsgespräche an. Den Ethno-Tarif von blauworld erhalten Kunden für einmalig 9,90 € inklusive 10,- € Startguthaben. Mit der Prepaidkarte telefonieren die Nutzer innerhalb Deutschlands für 15 Cent pro Minute, untereinander für 5 Cent pro Minute. Mit 15 Cent pro SMS und 49 Cent je MB Datenvolumen bietet die E-Plus-Tochter blauworld einen Tarif an, dessen Nutzung innerhalb Deutschlands nicht erheblich teurer ist als andere Discount-Tarife.

Die Stärke dieses Mobilfunktarifs liegt aber in dem Preis für Telefonate in das Ausland. Mit mehr als 220 Auslandszielen kann besonders günstig telefoniert werden. Der Grundtarif blauworld kann mit Tarifoptionen erweitert werden, auch für noch günstigere Telefonate in das Ausland. Die EU Sprach-Pakete bieten Freiminuten in europäische Länder, die International-Flats beinhalten Freiminuten in diverse andere Länder. Die Option namens Afrika-Vorteil bietet zeitlich begrenzt günstigere Telefonate in 20 afrikanische Länder.

Nun ist eine weitere Auslandsoptionen hinzu gekommen. Polen- und Russland-Flat 500 heißt sie, eine Flatrate ist sie jedoch nicht. Für 24,90 € gilt 30 Tage lang ein Minutenpreis von 0 Cent in die Fest- und Mobilfunknetze von Polen, Russland, Rumänien und Ungarn. Aber nur solange bis 500 Minuten erreicht sind. Ist das Kontingent ausgeschöpft, fallen für diese Telefonate bis zum Beginn des neuen Abrechnungszeitraums die Standardgebühren zuzüglich einer Verbindungsgebühr von 15 Cent pro Gespräch an. Wird das Kontingent jedoch optimal ausgeschöpft, kann in die enthaltenen Länder für unter 5 Cent pro Minute telefoniert werden.

Weitere Informationen

Vieltelefonierer Handytarife
Handytarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Private Überschuldung – Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Private Überschuldung

Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Das Statistische Bundesamt hat eine Statistik zur privaten Überschuldung veröffentlicht. Aus der Statistik geht hervor, dass die meisten jungen Personen unter 25 Jahren Schulden bei Telekommunikationsunternehmen haben. Der Hauptauslöser ist eine unwirtschaftliche Haushaltsführung. […]

Nach jahrelangen Verhandlungen – Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Nach jahrelangen Verhandlungen

Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Die EU-Kommission hat der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den britischen Konzern Vodafone unter bestimmten Auflagen zugestimmt. Mit dieser Entscheidung gehen jahrelange Verhandlungen mit der Unitymedia-Mutter Liberty Global zu Ende. […]

VATM und Telekom – ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

VATM und Telekom

Ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

Die Bundesnetzagentur will durch den Druck der EU-Kommission die Grundlage für Call-by-Call und Preselection aufheben. VATM und Telekom wollen nun gemeinsam eine Lösung für die weitere Nutzung der Sparvorwahlen in Deutschland finden. […]

Handy-Abofallen durch Werbebanner – so schützen sich Verbraucher

Handy-Abofallen durch Werbebanner

So schützen sich Verbraucher

Verbraucher finden immer wieder unbekannte Posten auf ihrer Handyrechnung. Die ungewollten Abo-Fallen lauern meist hinter Werbebannern oder Buttons, so dass die Betroffenen zunächst keinerlei Kenntnis über den Abschluss des Abonnements haben. […]