Kabelinternet von Unitymedia – Neuer Markenauftritt mit neuen Produkten

Kabelinternet von Unitymedia - Neuer Markenauftritt mit neuen Produkten

Als DSL-Alternative eignet sich unter anderem ein Internetanschluss und Telefonanschluss-Paket von einem Kabelnetzbetreiber. Über die Kabelnetze strömen nicht nur Fernsehsignale, sondern oft auch Telekommunikationsdaten. Aufgrund der leistungsstarken Kabelnetze können die Kabelnetz-Provider besonders hohe Übertragungsgeschwindigkeiten anbieten. Bei Unitymedia, dem Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen, gibt es beispielsweise Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 150.000 kbit/s. Unitymedia bietet unterschiedliche Produkte an. Die Nutzung des TV-Angebots ist nicht unbedingt notwendig, um einen Telefon- oder Internetanschluss von Unitymedia zu bekommen. Kürzlich hat der Provider sein Portfolio umgestellt und sich selbst ein neues Erscheinungsbild verpasst. Das soll die Marke frischer, dynamischer und emotionaler wirken lassen. Das Produktportfolio sei vereinfacht, die Produktpakete seien nun noch leistungsstärker, erklärt der Anbieter.

Den Unitymedia Internetanschluss gibt es nun mit bis zu 10.000/1.000 kbit/s (15,- €/Monat), 50.000/2.500 kbit/s (20,- €/Monat) und 100.000/5.000 kbit/s (25,- €/Monat) Bandbreite. Zu letzterem kann eine Downloadgeschwindigkeit von max. 150.000 kbit/s hinzugebucht werden (zzgl. 10,- €/Monat). Die Einrichtungsgebühr beträgt einmalig 19,95 €, die Mindestvertragslaufzeit 12 Monate. In den Tarifen ist eine Internet-Flatrate zum unbegrenzten Surfen enthalten.

Die Komplettpakete bestehend aus Internet- und Telefonanschluss gibt es ebenfalls wahlweise mit einer Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10.000/1.000 kbit/s (20,- €/Monat), 50.000/2.500 kbit/s (ab 25,- €/Monat) und 100.000/5.000 kbit/s (ab 35,- €/Monat). Darin ist ebenfalls eine Internet-Flatrate und zusätzlich der Unitymedia Telefonanschluss mit einer Flatrate für Telefonate in das deutsche Festnetz enthalten, den es auch separat gibt. Diverse Optionen für den Telefonanschluss sollen das Angebot abrunden. Ebenfalls ist ein Mobilfunkangebot erhältlich. Wahlweise kann das TV-Angebot zusätzlich im Rahmen eines Komplettangebots gebucht werden. Unitymedia hat zudem eine Preisaktion aus dem bisherigen Produktangebot übernommen, die Neukunden und auch Wechslern mit noch bestehendem Vertragsverhältnis mit einem anderen Anbieter zugute kommt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]