Smartphone zum Selberbauen – Phonebloks soll Baukasten-Prinzip nutzen

Smartphone zum Selberbauen - Phonebloks soll Baukasten-Prinzip nutzen

Die Basis ist eine gelochte Platte. Darauf können verschiedene Bauteile gesteckt und miteinander verbunden werden. Zur Wahl stehen beispielsweise Prozessor, Akku, Lautsprecher, WLAN-Modul, Kamera und Display. Was das Smartphone kann, wird also durch das Budget und den Bedarf des Nutzers bestimmt. Benötigt der Nutzer eine andere Komponente, ist eine veraltet oder defekt, wird sie einfach gegen eine andere ausgetauscht. Die benötigten Bauteile können Nutzer einfach in dem „Blokstore„ bestellen.

Große Flexibilität, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und die Vermeidung von Technikschrott sind die Argumente des Niederländers Dave Hakkens, der dieses Konzept verwirklichen möchte. Er nennt es Phonebloks, doch es ist bisher nicht viel mehr als eine Idee. Damit er das ändern kann, bittet er auf der Plattform Thunderclap um Unterstützung. Mit Erfolg, nach nicht ganz 24 Stunden waren bereits 50.000 Zustimmende gefunden. Bei Redaktionsschluss war das Ziel von 700.000 bereits fast erreicht, mehr als einen Monat vor Ablauf der festgelegten Zeit. Aufgrund des großen Interesses ist es also denkbar, dass Hardwarehersteller die Idee aufgreifen und Dave Hakkens Vision Wirklichkeit wird.

Update vom 30.10.2013

In seinem Unternehmens-Blog berichtet Motorola, dass es seit über einem Jahr an dem Projekt „Ara” arbeitet. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Smartphone nach dem Baukastenprinzip, dessen Bauteile auf eine von Motorola „Endoskelett” genannte Grundplatte gesteckt werden. Motorola beabsichtigt nun mit der Phonebloks-Community von Dave Hakkens zusammen zu arbeiten, um das Projekt voranzubringen.

Update vom 03.12.2013

Motorola kooperiert mit dem Entwickler von Phonebloks für das Projekt Project Ara, das auf einer offiziellen Homepage vorgestellt wird. Die Einzelteile des Smartphones sollen mit einem 3D-Drucker hergestellt werden können. Der 3D-Druckerspezialist 3D Systems soll der exklusive Partner sein. Interessierte Entwickler sind von der Google-Tochter Motorola aufgerufen, an dem Projekt mitzuarbeiten.

Weitere Informationen

Betriebssyteme der Smartphones
Ratgeber Smartphone

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]

Drillisch Online – DSL-Anschlüsse nun auch für Neukunden erhältlich

Drillisch Online

DSL-Anschlüsse nun auch für Neukunden erhältlich

Ab sofort vermarktet Drillisch DSL-Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 250 Megabit pro Sekunde auch für Neukunden. Der Anbieter wirbt bei den Tarifen mit einer Tarifstabilität, die die Drillisch-Tarife von 1&1 DSL-Anschlüssen unterscheiden. Die Anschlüsse sind beispielsweise bei winSIM oder sim.de erhältlich. […]

Messenger Test - Note 1 für Signal, Telegram mit deutlichen Defiziten

Messenger Test

Note 1 für Signal, Telegram mit deutlichen Defiziten

Während Messenger Dienst Signal von Größen wie Edward Snowden empfohlen wird, steht der Telegram-Messenger immer häufiger in Kritik. IT-Sicherheitsexperten haben sich beide Messenger genauer angesehen und neben Berechtigungen sowie Usability besonders die AGB sowie die Sicherheit unter die Lupe genommen. […]