Schmugglerpech – 94 iPhones machen ungelenk

Schmugglerpech - 94 iPhones machen ungelenk

Das hatte sich der Mann aus Hongkong anders vorgestellt. Als er die Grenze zu seinem Heimatland passierte, bewegte er sich derart ungelenk, dass Zollbeamte auf ihn aufmerksam wurden. Diese fischten ihn zu einer Kontrolle aus der Menge und wurden fündig: Der Mann versuchte, nicht weniger als 94 neue iPhones in das Land zu schmuggeln. Diese waren schön säuberlich an seinen Körper geklebt, sodass sie wie eine Smartphone-Rüstung aussahen. Das alles trug er unter der Kleidung und konnte sich daher nicht mehr normal bewegen.

Mann ist Wiederholungstäter

Die bizarr wirkende Szenerie mag man sich nur zu gern vorstellen: Nachdem er durch roboterähnliche Schritte auffiel, musste der Hongkonger bei der Kontrolle die Hose runterlassen und das Oberteil ausziehen. Die Beamten staunten nicht schlecht. An jeder freien Körperpartie klebten iPhones. Diese Idee muss der Schmuggler in der Vergangenheit bei anderen erfolglosen Versuchen bekommen haben, die Ware in das Land zu bekommen, denn er ist ein bekannter Wiederholungstäter. Frei nach dem Motto: „Wenn es so nicht klappt, klebe ich mir die Dinger an den Körper.„ Das hätte vielleicht sogar funktioniert, wenn er nicht so maßlos gewesen wäre.

iPhones in China begehrte Schwarzmarktware

Dass der Schmuggler nur die neuen Geräte iPhone 6 und iPhone 6 Plus dabei hatte, ist nicht verwunderlich. Denn im Land der Milliardenbevölkerung existieren nur 14 Apple-Stores und die Menge der verfügbaren iPhones ist gering. Das führt zu extremen Schwarzmarktpreisen. So sollen Medienberichten zufolge die Chinesen unter der Hand für die neuen iPhones nicht weniger als 2.500 Euro bezahlen. Der Schmuggler hätte also einen großen Umsatz machen können. Durch sein Auffliegen muss er die knappe Viertelmillion Euro Umsatz nicht nur in den Wind schießen, sondern kann sich die Welt zukünftig vermutlich durch ein Gitterfenster ansehen.

Mehr Informationen

Prepaid-Karte Vergleich
Handyvertrag – Vergleich – Wenigtelefonierer ohne Internetnutzung
Smartphone Tarife – Vergleich – Internetflatrate plus Minutenpaktet
Handy Flatrate Vergleich – Flat fü Telefon & Internet
Datenflatrate – reine Datentarife ohne Telefonie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 − 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
eSIM-Swapping – die Betrugsmasche mit der festverbauten eSIM-Karte

eSIM-Swapping

Die Betrugsmasche mit der festverbauten eSIM-Karte

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern hat durch intensive Ermittlungen bereits zahlreiche Fälle von eSIM-Swapping vereitelt. Beim eSIM-Swapping eignen sich Cyberkriminelle fremde Bankdaten an, wodurch sie einen Zugang zu den Bankkonten erhalten. Ein 33-jähriger muss sich nun vor Gericht verantworten. […]

Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern

Wichtiger Hinweis

Jahreszahl 2020 nicht abkürzen

Oftmals wird die abgekürzte Schreibweise wie 24.01.20 verwendet. In jedem Jahr ist diese gebräuchliche Schreibweise unproblematisch, außer in diesem Jahr. Diese Abkürzung kann durch Betrüger schnell ausgenutzt werden. […]

Online-Glücksspiel – Zocken im Internet wird legal, aber überwacht

Online-Glücksspiel

Zocken im Internet wird legal, aber überwacht

Ab Mitte 2021 soll der neue Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag in Kraft treten, auf den sich die Bundesländer am Wochenende geeinigt haben. In Zukunft soll Online-Zocken in Deutschland legal, aber überwacht sein. Die Überwachung soll von einer zentralen Glücksspielbehörde übernommen werden. […]

Versicherung

Versicherungsschutz

Die Wichtigkeit einer IT-Haftpflichtversicherung

Eine gute IT-Haftpflichtversicherung ist für jeden IT-Dienstleister und jedes IT-Unternehmen sehr wichtig. Durch die Versicherung können Risiken und Fehler, die während der Arbeit entstehen, abgedeckt werden. Im schlimmsten Fall kann eine solche Versicherung vor der Insolvenz bewahren. […]