Bibi-Phone – Telekom bietet YouTube-Fans ein Schmankerl

Bibi-Phone

Abseits des normalen Lebens entsteht derzeit auf YouTube eine echte Starszene. Jugendliche präsentieren Produkte, Tipps oder lassen einfach mal Dampf ab. Während der größte Teil der Erwachsenen keinen Einblick in diese Welt hat, feiern die Teenies ihre „Stars“. Millionen Abonnenten für entsprechende YouTube-Kanäle sprechen eine deutliche Sprache.

Bibi rockt mit dem BeautyPalace

Das vielleicht bekannteste Mädchen dieser eigentümlichen Welt zwischen unbedarftem Zurschaustellen und verbotenem Product-Placement ist Bibi, die mit ihrem Kanal BibisBeautyPalace knapp 2,5 Millionen Abonnenten aufweist. Im echten Leben heißt die 22-Jährige Bianca Heinicke. Ihr Erfolg machte erst die Check One Two Perfect GmbH auf sie aufmerksam, die das Management von Bibi und ihrem Mitstreiter Julian Claaßen übernommen hat. Nun hat über diesen Weg die Telekom die junge Frau für sich entdeckt. Das Resultat: Ab sofort gibt es das Bibi-Phone.

Die Youngstars auf YouTube zeigen so manchen Marketing-Hasen, wie heutzutage Guerilla-Marketing aussehen muss. Dass sie dabei selbst oft an der Grenze zu wettbewerbswidrigen Verhalten und Schleichwerbung stehen, wissen die meisten unbedarften Videostarts nicht. Mit dem Deal der Telekom läutet der Telekommunikationsplatzhirsch jedoch eine neue Runde ein. Denn nun schlagen die Konzerne zurück.

YouTube-Smartphone: Was ist das Bibi-Phone?

Beim Bibi-Phone handelt es sich um einen solchen Gimmick. Es ist ein technisch nicht verändertes Sony Xperia M4 Aqua. Allerdings können sich die Käufer über ein Design mit Bibi samt Herzchen auf der Rückseite freuen. Zusätzlich schallt den Nutzern zur Begrüßung ein Willkommens-Video entgegen. Weitere exklusiv produzierte Videos, Bildern und Tonaufnahmen sind ebenfalls enthalten. Marketingleiter Michael Schuld findet: „Das Bibi-Phone ist gerade für Bibi Fans, sogenannte Bibinatoren, Dank der Ideen, die Bibi mit eingebracht hat, und der sehr guten Qualität des Sony Smartphones eine tolle Möglichkeit ihrem Idol nah zu sein und gleichzeitig ein schönes Weihnachtsgeschenk.“ So offen und ehrlich hätten diese Aussage Kritiker kaum erwarten dürfen. Dass die Specials Edition des Mittelklassehandys dabei mit knapp 250 Euro rund 25 Prozent teurer ist als die derzeit bei Ebay und Co. verlangten Preise, ist anmaßend. Diesen Preisaufschlag bezahlen die (Eltern der) Fans zudem doppelt. Denn von den 8 GB Speicherplatz des Gerätes stehen wegen der vorinstallierten Medien nur 3 GB zur Verfügung.

Shitstorm wegen BibiPhone

Das Bibi-Phone hat inzwischen die Zielgruppe erreicht. Allerdings anders als vom Unternehmen und wohl auch Bibi erhofft. Denn über diverse Social-Media-Kanäle läuft derzeit ein heftiger Shitstorm wegen des Smartphones. Ob damit die Verkaufszahlen des überteuerten Gerätes am Ende nicht noch gesteigert werden, bleibt abzuwarten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ratgeber - Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Ratgeber

Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Balkonkraftwerke sind inzwischen bereits in den Prospekten von Supermärkten angekommen. Solche Mini-Solaranlagen oder Plug-In-Photovoltaikanlagen, sind im Endeffekt kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die speziell dafür konzipiert sind, auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten von Privathaushalten genutzt zu werden. […]

Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]