Mehr Datenvolumen – Megaschnäppchen für mobile Vielsurfer

klarmobil

Vielsurfer am Smartphone haben es schwer. Viele attraktive Smartphone-Tarife beinhalten nur ein geringes Datenvolumen. So bleibt irgendwann nur ein kostenpflichtiges Nachbuchen – sofern überhaupt möglich – oder die mobile Datendrossel. In diese Angebotslücke stoßen Klarmobil und Vodafone vor. Die Mobilfunkanbieter locken Kunden mit einem attraktiven Handytarif mit einer Datenobergrenze von 10 GB bzw. einen Datentarif mit 12 GB!

Klarmobil mit 10.000 MB Datenvolumen

Klarmobil ist bekannt für üppige Datenpakte und verspricht diesmal nicht nur die riesige Datenmenge von 10 GB, sondern verpackt diese auch in besonders attraktive Konditionen.

Es handelt sich um den Tarif Allnet Flat 10000, der regulär monatlich 24,95 Euro kostet. Im aktuellen Aktionszeitraum bis zum 31. Juli 2017 können Kunden diesen Tarif für 19,85 monatliche Gebühr erhalten. Darin enthalten sind eine Telefonflatrate, eine Internetflatrate bis zu 10 GB Datentransfer, eine SMS-Flatrate sowie eine Wechselprämie von 25 Euro bei Rufnummernmitnahme. Das Angebot realisiert Klarmobil im D-Netz der Telekom mit einer Bandbreite von bis zu 42 MBit/s. LTE steht leider nicht zur Verfügung. Der einmalige Anschlusspreis beträgt 19,95 Euro, wird jedoch mit einer zusätzlichen Startprämie in Höhe von 20 Euro verrechnet. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre.
Die Bestellung dieses Aktionstarifs kann über diesen Link erfolgen: Klarmobil Aktiontarif

12.000 MB bei Vodafone über Mobilcom-Debitel

Ein Aktionsangebot von Vodafone ist derzeit über Mobilcom-Debitel buchbar. Dieses enthält sogar 12 GB Datenvolumen und verspricht LTE-Geschwindigkeit mit bis zu 500 Mbit/s im D-Netz von Vodafone inkl. EU-Roaming. Es handelt sich jedoch um einen reinen Datentarif. Die Einrichtungsgebühr beträgt 39,99 Euro. Wichtig: Es gibt keine Datenautomatik, sodass Nutzer die Kontrolle der Kosten in der Hand behalten. Kunden erhalten dieses Paket für 19,99 Euro im Monat, wenn sie bis Ende Juli buchen.
Die Bestellung dieses Aktionstarifs kann über diesen Link erfolgen: Mobilcom-Debitel Aktiontarif

Allnet-Flats fürs Smartphone: Vergleichen lohnt sich

Mobiles Surfen wird immer wichtiger. Messenger, Kartenfunktionen, Online-Games und nicht zuletzt Videos gehören zu den typischen Volumenfressern. Viele Anbieter bleiben jedoch bei ihren mobilen Datentarifen bei Obergrenzen von 100, 300 oder 500 MB, vereinzelt auch 1 GB. Alles darüber wird schnell teuer und somit für Nutzer unattraktiv. Angebote wie die aktuellen von Klarmobil und Vodafone locken immer wieder neue Kunden. Viele Tarife sind im Rahmen von speziellen Aktionen besonders günstig. Wer regelmäßig die Angebote für Allnet-Flats vergleicht und auf besondere Aktionszeiträume achtet, kann daher viel Geld sparen. Einen ausführlichen Tarifrechner bietet der telespiegel hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − 14 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]

Corona-Krise – Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Corona-Krise

Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Während der Corona-Krise finden viele Veranstaltungen nicht statt. Doch für eine berufliche Weiterbildung wird nicht mehr als ein PC und eine stabile Internetverbindung benötigt. Zahlreiche Weiterbildungsträger bieten mittlerweile ein breit gefächertes Programm verschiedener Online-Seminare an. […]