Snapdragon 835 – 22 Stunden Laufzeit auf Notebook

Snapdragon 835 - 22 Stunden Laufzeit auf Notebook

Asus hat mit dem NovaGo Mobilrechner ein interessantes Notebook vorgelegt, das den Bogen vom Tablet zum Notebook spannt. Das Gerät ist das erste Convertible (13,3 Zoll Display, das auf die Rückseite umgeklappt werden kann), das mit Windows 10 auf ARM läuft und nicht mit einem Chipsatz samt System von Intel oder AMD.

Neben vielen weiteren Eigenschaften ist jedoch der Prozessor besonders bemerkenswert. Denn dabei handelt es sich um einen klassischen Smartphone-Prozessor. Der Snapdragon 835 betreibt das NovaGo. Der Qualcomm-Prozessor verspricht dort eingebettet eine Akkulaufzeit von 22 Stunden sowie bis zu 30 Tage Standby-Betrieb. Mit dieser Laufzeit stoßen Geräte in eine neue Dimension vor. Das Motto heißt „Always Connected“. Denn das NovaGo bietet dauerhaften Betrieb, extrem kurze Einwahlzeiten in das mobile Internet und damit theoretisch eine ständige Verbindung.

Der Kombichip 64-Bit-ARM-SoC Qualcomm Snapdragon 835

Der kleine Chipsatz ist erstaunlich stark. Er ist 35 Prozent kleiner als üblich und verbraucht ein Viertel weniger Energie. Die Energieeffizienz macht sich extrem bei der Laufzeit bemerkbar. Mit 22 Stunden Betriebsdauer bietet der Prozessor eine extrem lange Laufzeit, die jedoch mit Vorsicht zu genießen ist. Nach Tests beinhaltet die Laufzeit ein Nonstop-Videokonsum bei reduzierter Helligkeit und abgeschalteten Funkmodulen. Diese Einschränkung sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem Qualcomm Snapdragon 835 ein enorm energieeffizienter Chipsatz vorliegt, der die Entwicklung von Notebooks erheblich voranbringt. Zudem ist bereits mit dem Snapdragon 845 ein noch besserer Nachfolger in der Entwicklung. Für Office-Anwendungen sollte die Leistung auf einem Convertible oder Notebook für ein flüssiges Arbeiten reichen. Multimedia-Notebooks mit Windows 10 laufen mit anderen Chipsätzen sehr wahrscheinlich besser.

Der Snapdragon 835 unterstützt außerdem eine 32-Megapixel-Kamera, eine Gigabit-LTE-Verbindung, eine starke Kryptografie und natürliche Farbwerte. Audio-, Video- und WiFi-Chips sowie eine GPS-Funktion sind bereits integriert. Zusätzlich bringt er das Windows-10-S-System auf den Chip. Damit macht der 64-Bit-ARM-SoC (SoC bedeutet System auf dem Chip) der Konkurrenz von Intel und AMD Konkurrenz, was wiederum einen neuen Entwicklungsschub auslösen könnte. Nicht zuletzt bedeutet die Umsetzung des aus Premium-Smartphones bekannten Prozessors für Notebooks einen deutlichen Hinweis, dass sowohl der Snapdragon für andere Systeme zur Verfügung steht, als auch Microsoft für sein Windows keine Prozessoren mehr benötigt, die vom PC aufs Notebook portiert werden. Der Markt dürfte so deutlich belebt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vierzehn − drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]

Gerichtsurteil

Urteil

Rückforderungsanspruch gegen Online-Glücksspielanbieter

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass der Rückforderungsanspruch eines Klägers gegen einen Online-Glücksspielanbieter mit Sitz in Malta gerechtfertigt ist. Der Kläger hatte zuvor mehr als 61 000 Euro in dem Online-Casino verloren. Dieses besitzt jedoch keine Lizenz für das entsprechende Bundesland. […]

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren – diese Roaming-Fallen gibt es

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren

Diese Roaming-Fallen gibt es

Im EU-Ausland profitieren Verbraucher von „Roam like at Home“. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen dennoch Roaming-Gebühren anfallen können. Auch außerhalb der EU, auf dem Schiff oder in einem Flugzeug kann es sehr schnell sehr teuer werden. Verbraucher sollten daher einige Roaming-Fallen kennen. […]