Google Maps Update – Detailreichere und farbenfrohere Visualisierung

Google Maps Update – Detailreichere und farbenfrohere Visualisierung

Der weltweit meistgenutzte Online-Kartendienst Google Maps bekommt ein umfassendes Update. Verbessert wird insbesondere die Darstellung, die in Zukunft deutlich detaillierter und farbenfroher ist. „A more colorful and accurate view of the world“ beschreibt der US-Konzern die Neuerungen in seinem Blog. Bereits in den kommenden Tagen soll die aktualisierte Version zur Verfügung stehen.

Welche visuellen Neuerungen sind zu erwarten?

Das Update konzentriert sich insbesondere auf eine verbesserte Optik. In Zukunft soll der Google Maps-Nutzer einen noch genaueren Eindruck davon erhalten, wie die Gegend in Wirklichkeit aussieht. Um dies zu ermöglichen, sollen beispielsweise Gewässer und trockene Gegenden zukünftig noch besser voneinander zu unterscheiden sein. Auch wie grün und üppig eine bestimmte Gegend ist, soll nach dem Update besser erkennbar sein. Sogar, ob Berggipfel schneebedeckt sind, können Maps-Nutzer dann sehen.

Hochauflösende Satellitenbilder kommen zum Einsatz

Um die neue visuelle Gestaltung realisieren zu können, setzt der US-Konzern auf hochauflösende Satellitenbilder. Mit neuen Algorithmen werden die Bilder dann für die Farbzuordnung aufbereitet. Zunächst werden die verschiedenen Gebiete in eisig, bewaldet, bergig oder trocken eingeteilt. Im Anschluss daran erfolgt eine genauere Analyse der Merkmale, die anschließend nach dem HSV-Farbmodell mit Farben versehen werden. HSV steht für hue, saturation, und value – zu Deutsch: Farbton, Sättigung und Wert.

Detailreiche Großstädte

Auch Großstädte sollen künftig viel detailreicher auf Google Maps zu sehen sein. Zunächst wird dies bei den drei Städten New York, San Francisco sowie London umgesetzt. Nutzer des Online-Kartendienstes können nun auch Zebrastreifen, Fußgängerinseln und Gehwege genau erkennen und zudem einen genaueren Eindruck davon erhalten, welche Breite und Form eine Straße aufweist. Es ist geplant, diese verbesserte Visualisierung auch noch bei weiteren Städten einzusetzen. Um welche Städte es sich hierbei handeln soll, ist bisher allerdings noch nicht bekannt.

Welche weiteren Neuerungen gibt es?

Neu ist außerdem, dass Maps in Zukunft wieder auf der Smartwatch von Apple verfügbar sein wird. Vor drei Jahren hatte der US-Konzern den Kartendienst auf der Apple Watch eingestellt. Die Navigation kann direkt auf der Smartwatch gestartet werden. Außerdem ist jederzeit ein Zugriff über die Apple Watch auf die geplante Route möglich, die von dem Smartphone gestartet wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn − vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Portierung – die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Portierung

Die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Wechselt ein Kunde seinen Mobilfunkanbieter und möchte seine alte Rufnummer portieren lassen, muss er hierfür keine Gebühren mehr bezahlen. Stattdessen wird die Portierungsgebühr zwischen dem alten und dem neuen Anbieter abgerechnet. Dies sieht das neue TKG vor, dass seit dem 1. Dezember in Kraft ist. […]

Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]