iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

Mit einem Monat Verspätung hat Apple am Dienstagabend in einer einstündigen Präsentation das neue iPhone 12 vorgestellt. Insgesamt umfasst die iPhone 12-Familie vier verschiedene Modelle: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max. Alle vier Modelle unterstützen die neue 5G-Technologie. Die ersten beiden iPhones sind ab dem 23. Oktober erhältlich. Da es mittlerweile nahezu unzählige Handy-Angebote auf dem Markt gibt, lohnt sich ein Vergleich der Kaufpreise. Mit einer Smartphone-Suche wird die oftmals zeitintensive Suche nach dem passendsten Angebot vereinfacht.

Was sind die Neuheiten des iPhone 12?

Das Design der neuen Geräte orientiert sich an früheren Modellen und weist im Gegensatz zu seinen letzten Vorgängermodellen klare Ecken statt einem abgerundeten Design auf. Insgesamt sollen die neuen Geräte um 15 Prozent kleiner, 16 Prozent leichter und 11 Prozent dünner als das iPhone 11 sein. Neu ist unter anderem auch, dass der Lieferumfang stark reduziert wurde. Den neuen Modellen liegen weder ein Netzteil noch Kopfhörer bei. Hierdurch will Apple die Verpackung deutlich verkleinern, um die Umwelt zu schonen, indem Elektromüll vermieden wird. Die vier neuen iPhones sind zudem mit einem „Ceramic Shield“ geschützt. Hierbei kommt eine Nanotechnologie bei den Bildschirmen zum Einsatz, welche das Display deutlich widerstandsfähiger als bisher macht. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Glas des Smartphone-Displays einen Sturz unbeschadet übersteht, laut Aussage des Herstellers viermal höher. Alle Modelle verfügen zudem über ein OLED-Display und eine verdoppelte Bildschirmauflösung. Eine weitere Neuheit ist „MagSafe“. Magneten im Gehäuse der Geräte ermöglichen beispielsweise, dass das iPhone beim kabellosen Laden automatisch ausgerichtet wird. Zudem können auch zwei Smartphones gleichzeitig geladen werden. Der Akku der iPhone 12-Familie ermöglicht eine Stromersparnis von bis zu 30 Prozent. Zukünftig sollen auch Handyhüllen und anderes Zubehör magnetisch am iPhone haften.

Das Betriebssystem und der Prozessor des neuen Smartphones

Alle Modelle unterstützen das neue Betriebssystem iOS14. Verbaut ist der neue Prozessor Apple A14 Bionic. Unter optimalsten Bedingungen sollen Download-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 Gigabit pro Sekunde erreicht werden. Der Prozessor ist 15 Prozent schneller als der im iPhone 11 verbaute Apple A13 oder der Snapdragon 865+, der momentan für die aktuellsten Android-Smartphones verwendet wird.

Das iPhone 12 Mini im Überblick:

  • Farben: Blau, Schwarz, Weiß, Grün, Product Red
  • Speicherplatz: 64GB, 128GB oder 256GB
  • Gewicht: 133 Gramm
  • Bildschirmgröße: 5,4 Zoll
  • 12 Megapixel Zwei-Kamera-System mit Ultraweitwinkel- und Weitwinkelobjektiv
  • Preis: ab 778,85 Euro (64GB)
  • vorbestellbar ab dem 6. November
  • erhältlich ab dem 13. November

Das iPhone 12 im Überblick:

  • Farben: Blau, Schwarz, Weiß, Grün, Product Red
  • Speicherplatz: 64GB, 128GB oder 256GB
  • Gewicht: 162 Gramm
  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • 12 Megapixel Zwei-Kamera-System mit Ultraweitwinkel- und Weitwinkelobjektiv
  • Preis: ab 876,30 Euro (64GB)
  • vorbestellbar ab dem 16. Oktober
  • erhältlich ab dem 23. Oktober

Das iPhone 12 Pro im Überblick:

  • Farben: Graphit, Silber, Gold, Pazifikblau
  • Speicherplatz: 128GB, 256GB, 512GB
  • Gewicht: 187 Gramm
  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • 12 Megapixel Triple-Kamera-System mit Ultraweitwinkel- Weitwinkel- und Teleobjektiv
  • vierfache Vergrößerung mit dem Teleobjektiv
  • Preis: ab 1 120 Euro (128GB)
  • vorbestellbar ab dem 16. Oktober
  • erhältlich ab dem 23. Oktober

Das iPhone 12 Pro Max im Überblick:

  • Farben: Graphit, Silber, Gold, Pazifikblau
  • Speicherplatz: 128GB, 256GB, 512GB
  • Gewicht: 226 Gramm
  • Bildschirmgröße: 6,7 Zoll
  • 12 Megapixel Triple-Kamera-System mit Ultraweitwinkel- Weitwinkel- und Teleobjektiv
  • fünffache Vergrößerung mit dem Teleobjektiv
  • optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung
  • Pro-RAW-Format
  • Preis: ab 1 217 Euro (128GB)
  • vorbestellbar ab dem 6. November
  • erhältlich ab dem 13. November

Weitere Eigenschaften der Pro-Modelle

Das iPhone 12 Pro und das iPhone Pro Max verfügen über den Lidar-Sensor, das Pro-RAW-Format sowie Videoaufnahmen mit HDR und Dolby Vision. Der Lidar-Sensor dienst der Abstandsmessung und Lichterkennung. Hierdurch wird ein schnellere Autofokus sowie eine bessere Tiefenabbildung ermöglicht, Bei dem Pro-RAW-Format handelt es sich um eine Erweiterung des „Rohdaten“-Fotoformats. HDR bietet bei Videoaufnahmen und -bearbeitungen einen Farb- und Dynamikumfang. Es ist allerdings fraglich, inwieweit diese neuen Features für den normalen Kunden einen Mehrwert bieten. Die Pro Max-Variante verwendet sogar Sensorshift zur Bildstabilisierung. Hierbei handelt es sich um eine Technologie, die bisher nur in teuren Systemkameras verwendet wurde.

Weitere Informationen

Bildquelle: Apple

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


elf + sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mobilfunk Netzausbau – „Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

Mobilfunk Netzausbau

„Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

In Zukunft wollen die drei Netzbetreiber in Deutschland kooperieren, um eine bessere Versorgung mit mobilem Breitband zu erreichen. In Gebieten, in denen ein Anbieter über kein Netz verfügt, dürfen Kunden künftig das Netz der anderen Anbieter mitnutzen. […]

Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]