Telekom spendet 10.000 Smartphones für Alten- und Pflegeheime

Spende der Telekom

Für Familien ist es in Zeiten sozialer Distanz besonders schwer, in Kontakt zu bleiben. Gerade älteren Menschen in einem Alten- oder Pflegeheim fehlt wegen der strengen Zugangsregelungen der direkte Austausch mit ihren Lieben und engsten Freunden*innen. Videotelefonate sind eine gute Alternative. Doch nicht jeder hat ein entsprechendes Smartphone. Hier hilft jetzt die Telekom.

Spendenaktion bereits gestartet

Sie startete vor Ostern eine Aktion und stellt Altenheimen und Pflegeeinrichtungen 10.000 Smartphones zu einem symbolischen Preis von jeweils einem Euro zur Verfügung. Telekom-Chef Tim Höttges: „Gerade pflegebedürftige Menschen in Altenheimen haben häufig kein eigenes Smartphone. Oft greifen die Pflegekräfte auf ihre Privatgeräte zurück, um einen Anruf oder ein Videotelefonat für die Bewohner zu ermöglichen. Hier wollen wir helfen und ihnen zumindest auf diese Weise den Kontakt mit ihren Familien und dem engsten Freundeskreis ermöglichen. Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden: „Digitalisierung schafft Verbundenheit. Wir möchten diesen Menschen helfen! Sie sollen gerade in der Osterzeit nicht „unconnected“ bleiben und sich trotzdem digital austauschen können. Per Bild und per Sprache. Sich mal wieder sehen tut gut. Ich bin stolz, dass wir diese Aktion so schnell auf die Straße gebracht haben!“.

In Bonn hat Höttges bereits die ersten drei Geräte persönlich an die Leiterin des Emmaus Altenheims, Susanne Littfinski, übergeben (siehe Bild).

Die Aktion startet ab sofort. Interessierte Alten- und Pflegeheime können sich bundesweit bei der Telekom unter der Hotline 0800 330 0411 melden und bis zu drei Smartphones bestellen.

Keine monatlichen Kosten

Dazu gehört ein Datentarif mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Dafür fallen weder Bereitstellungskosten noch eine monatliche Grundgebühr an. Und natürlich gehören auch die zehn Gigabyte zusätzliches Highspeed-Datenvolumen als Geschenk dazu, so wie bei allen anderen Telekom-Kunden auch. Dank dieses Datenvolumens fallen für Videotelefonate zum Beispiel via WhatsApp keine weiteren Kosten an.

Hier mehr Informationen

Bildquelle: Telekom AG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 + 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Digitale Identifikation – E-Perso soll in Smartphone integriert werden

Digitale Identifikation

E-Perso soll in Smartphone integriert werden

Die Bundesregierung plant einen E-Perso, mit dem die digitale Identifikation schneller und einfacher von statten gehen soll. Die Identifikation kann dann über einen Sicherheitschip, der über die Ausweisdaten verfügt, direkt über das Smartphone durchgeführt werden. […]

Test – 12 Programme für Videotelefonie im Vergleich

Test

12 Programme für Videotelefonie im Vergleich

Die Stiftung Warentest hat 12 verschiedene Videochat-Programme getestet. Am besten haben die beiden Dienste von Microsoft Teams Basic und Skype abgeschnitten. Auffallend ist, dass fast alle der getesteten Videochat-Programme erhebliche Mängel in ihren Datenschutzerklärungen aufweisen. […]

Drillisch „free-prepaid“ – Die neue Prepaid-Marke des Discounters

Drillisch „free-prepaid“

Die neue Prepaid-Marke des Discounters

„Free-Prepaid“ ist die neue Prepaid-Marke von Drillisch. Den Verbrauchern werden verschiedene, kostengünstige Prepaid-Tarife geboten. Mit dem Paket „Clever S“ gibt es für vier Wochen eine kostenfreie Testphase. […]