Huawei P40 – Nachfrage nach Smartphones ohne Google-Apps nur gering

Huawei P40 Pro

Die Smartphones des chinesischen Herstellers Huawei müssen aufgrund des Android-Banns in Zukunft ohne Google-Software auskommen. Bei der neuen P40-Reihe, bei denen es sich um die ersten Premium-Smartphones ohne Google-Anwendungen handelt, wurden am 26. März 2020 herausgebracht. Bei den neuen Modellen fehlen daher auch zahlreiche beliebte Apps. Eine Nachfrage nach den neuen Smartphones ist in Deutschland kaum vorhanden.

Das Huawei P40 im Überblick:

  • Hauptkamera mit 50 Megapixeln
  • Ultraweitwinkel-Kamera
  • Teleobjekt für dreifachen optischen Zoom
  • ausdauernder Akku von 4 200 Milliampere Stunden
  • Schnellladefunktion
  • handliche Größe: 6,1 Zoll
  • 5G-Unterstützung

Keine Google-Anwendungen auf den Smartphones

Auf den neuen Geräten gibt es aufgrund des Handelsembargos keine Google-Anwendungen, es ist auch keine Synchronisierung mit einem bestehenden Google-Konto möglich. Das bedeutet, dass auf den Handys Apps wie YouTube, Google Maps und Co. nicht genutzt werden können. Google hat eine Sperre eingebaut, sodass Nutzer bei dem Versuch, Google-Apps nachzurüsten scheitern. Die fehlenden, beliebten Apps können auch nicht ohne weiteres auf den Geräten der P40-Reihe nachinstalliert werden. Zudem können zahlreiche Banking-Apps, wenn überhaupt, nur eingeschränkt verwendet werden. Anstelle des Google Play Stores befindet sich auf den neuen Modellen die Huawei App Gallery. Das App-Angebot ist in dem eigenen App-Store von Huawei im Vergleich zu Playern von Google oder Apple jedoch gering.

Wie können „alte“ Daten auf das Huawei P40 übertragen werden?

Dazu stellt der Hersteller die Huawei Phone Clone App zur Verfügung. Damit können alle Daten schnell und einfach auf das Huawei P40 übertragen werden. Die Anwendung überträgt Kontakte, Bilder, Chatverläufe und auch Apps in kurzer Zeit auf das neue Smartphone. Jedoch können die Apps, die derzeit von Huawei selbst nicht unterstützt werden, nicht übertragen werden.

Die App Gallery von Huawei

Nach eigener Aussage des chinesischen Smartphone-Herstellers umfasst die App Gallery dennoch rund 55 000 Anwendungen. Einige beliebte Apps wie beispielsweise die Amazon Shopping-App, Tiktok, Microsofts neue Office-Anwendungen sowie Prime Video an Bord sind verfügbar. Allerdings fehlen sehr beliebte Apps wie Spotify, Disney Plus, Linkedin, Zoom, Netflix oder Instagram. Der Hersteller bietet in der Suche der App Gallery Verknüpfungen zu Apps wie WhatsApp oder Facebook, die manuell installiert werden können.

Wie groß ist die Nachfrage nach dem P40?

Huawei P40 Pro: Ein Schnäppchen, das keiner möchteNur zwei Monate nach Verkaufsstart ist der Preis für das Huawei P40 bereits um 29 Prozent gesunken. Das P40 ist demnach momentan für weniger als 600 Euro erhältlich und damit 260 Euro günstiger als noch vor zwei Monaten. Im Vergleich zu den Preisverlusten der Vorgängermodelle ist der Preisverlust dieses Modells in absoluten Zahlen am höchsten. Trotz des stark gesunkenen Preises, gibt es kaum eine Nachfrage. Zum Vergleich: Die Nachfrage nach dem Vorgängermodell, dem P30, war im gleichen Zeitraum 15-mal so hoch.

Weshalb ist die Nachfrage so gering?

Die fehlende Nachfrage lässt sich wahrscheinlich insbesondere auf das Fehlen sämtlicher Google-Anwendungen zurückführen. Denn weder bezüglich der Hardware noch der Ausstattung steht das Smartphone anderen Top-Modellen nach. Smartphones ohne Google-Anwendungen haben scheinbar keine Chance. Insgesamt ist die Nachfrage nach Huawei-Smartphones von März zu Mai 2020 um 20 Prozent zurückgegangen.

Bildquelle: idealo.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 + zehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ebay Kleinanzeigen und Co - Betrug mit Transportkosten

Ebay Kleinanzeigen und Co

Betrug mit Transportkosten

Die Masche: Verbraucher, die über ein Portal wie Ebay Kleinanzeigen ihre Habseligkeiten anbieten, erhalten E-Mails von vermeintlichen Käufern. Diese bekunden großes Interesse an der angebotenen Ware. Selbst der geforderte Preis wird nicht diskutiert. […]

Digitalisierung - Unternehmen ohne Innovationen werden abgehängt

Digitalisierung

Unternehmen ohne Innovationen werden abgehängt

Das Thema Digitalisierung ist in Unternehmen nicht neu. Die Krux dabei ist, dass Innovationen in immer kürzeren Abständen erfolgen. Wer als Unternehmer nicht ständig bereit ist, sich den geänderten Rahmenbedingungen anzupassen und mit der Entwicklung Schritt zu halten, kann schnell auf der Strecke bleiben. […]

Gesetzesänderung - Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Gesetzesänderung

Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Es ist eine Gesetzesänderung geplant, die den deutschen Geheimdiensten erlaubt, in Nachrichtendiensten wie WhatsApp mitlesen zu dürfen. Auch die Hürden für die Überwachung von Einzelpersonen sollen gesenkt werden. In der Politik gibt es sowohl Zuspruch als auch Kritik für den Entwurf des Bundesministeriums. […]

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web

Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web ermöglicht die Nutzung des beliebten Messenger-Dienstes auf dem Laptop oder Computer. Bisher ist der Funktionsumfang im Vergleich zu der mobilen App eher gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bereits in wenigen Wochen Sprach- und Videotelefonie auch mit WhatsApp Web möglich ist. […]

Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]