Android-Lizenz entzogen – Google beendet Zusammenarbeit mit Huawei

Android-Lizenz entzogen - Google beendet Zusammenarbeit mit Huawei

Smartphones des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei sollen in Zukunft vom Handybetriebssystem Android ausgeschlossen werden. Der Entzug der Android-Lizenz durch Google wird weitreichende Auswirkungen haben, die nicht nur den Konzern selbst betreffen.

Google hat die Zusammenarbeit beendet

Durch die Beendigung der Zusammenarbeit mit Google, verliert Huawei die Lizenz zur Nutzung wichtiger Teile des Android-Ökosystems. Dies bedeutet konkret, dass der chinesische Konzern künftig keinen Zugriff mehr auf Android-Updates haben wird. Das hat wiederum zur Folge, dass Smartphones des Herstellers auch nicht mehr mit den Google-Apps wie zum Beispiel Gmail versehen werden dürfen. Auch die Google Sicherheitsvorkehrungen stünden den Nutzern von Huawei-Smartphones dann nicht mehr zur Verfügung.

Was steckt hinter dem Android-Bann?

Die Idee, dem chinesischen Telekommunikationskonzern die Android-Lizenz zu entziehen, stammt nicht von Google selbst. Vielmehr ist die Beendigung der Zusammenarbeit zwischen Google und Huawei auf ein Dekret von US-Präsident Donald Trump zurückzuführen. Am vergangenen Mittwoch, dem 15. Mai, rief dieser einen nationalen Telekommunikationsnotstand aus. Das US-Wirtschaftsministerium reagierte auf diesen Telekommunikationsnotstand, indem es eine Liste von Firmen aufsetzte, mit denen es US-Firmen untersagt ist ohne eine Genehmigung der Regierung Geschäfte zu machen. Auf dieser Liste befindet sich auch der chinesische Huawei-Konzern. Damit wird deutlich, dass sich der Google-Konzern lediglich an die Vorgaben des US-Präsidenten hält.

Was bedeutet das Ende der Zusammenarbeit für die Nutzer?

Durch das Dekret von Trump könnte der Handelskonflikt zwischen den USA und China erstmals auch Auswirkungen auf Konsumenten weltweit haben. Bastian Pauly, Pressesprecher des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) äußerte sich in einer Pressemitteilung wie folgt:

Der sich weiter verschärfende Handelskonflikt kennt auf allen Seiten nur Verlierer. Politik und Wirtschaft sollten alles dafür tun, dass aus diesem Feuer kein Flächenbrand wird, der die gesamte Tech-Welt erfasst.“

Doch obwohl in Zukunft bei den Smartphones von Huawei demnach die Google-Apps fehlen dürften, hat das Ende der Zusammenarbeit zum aktuellen Zeitpunkt keine Auswirkungen auf die Huawei-Nutzer. Denn Besitzer eines Huawei-Smartphones können die Google-Dienste wie beispielsweise den Google Play Store auch weiterhin in Anspruch nehmen. In Zukunft muss Huawei warten, bis Google Sicherheits-Patches als Open Source veröffentlicht werden, um diese nutzen zu können. Dies bedeutet jedoch im Umkehrschluss, dass Huawei alles, was das AOSP (Android Open Source Projekt) betrifft, weiterhin nutzen darf. Aus diesem Grund muss der chinesische Konzern abwarten, bis das nächste große Update von Google in das ASOP eingeflossen ist. Huawei-Nutzern bleibt die Verwendung der Android-Version Q vorerst verwehrt. Die aktuellen Fakten machen deutlich, dass der Android-Bann in Zukunft große Auswirkungen auf Nutzer von Huawei-Smartphones haben wird. Auf Geräte, die sich bereits im Handel oder im Besitz der Nutzer befinden, wird sich der Entzug der Android-Lizenz hingegen vermutlich nicht auswirken. Da das mobile Betriebssystem unter eine Open-Source-Lizenz veröffentlicht wird, darf es auch weiterhin von Huawei genutzt werden. Dies ermöglicht dem chinesischen Konzern zudem selbst für Sicherheits-Updates zu sorgen. Nutzer von Huawei-Smartphones müssen sich zum gegebenen Zeitpunkt demnach keine Sorgen darüber machen, dass Ihre Smartphones unbrauchbar werden.

Die Auswirkungen des Banns auf die Konzerne

Für den Google-Konzern hat das Ende der Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern ebenfalls negative Auswirkungen. Durch die beendete Zusammenarbeit büßt das US-amerikanische Unternehmen Werbeeinnahmen ein. Sollte die Android-Lizenz dauerhaft entzogen bleiben, könnte dies verheerende Folgen für den chinesischen Konzern haben. Im schlimmsten Fall könnte dies sogar das Aus für Huawei bedeuten – zumindest in der westlichen Welt. Wenn der Bann weiterhin aufrecht erhalten bleiben, bleibt Huawei kaum eine andere Möglichkeit, als ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln.

Tarifvergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
„Fax-Irrsinn“ – trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

„Fax-Irrsinn“

Trotz digitaler Alternativen längst nicht ausgestorben

Auch im Jahr 2024 kommt das Telefax in vielen Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland noch als Kommunikationsweg zum Einsatz. Trotz digitaler Alternativen und möglicher Datenschutzrisiken wird das Faxgerät von vielen bevorzugt. Im Bundestag will man sich jetzt vom Telefax verabschieden. […]

Oniro OS – quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Oniro OS

Quelloffenes Betriebssystem kommt auf das Volla Phone X23

Das alternative Betriebssystem Oniro OS kommt auf das Volla Phone X23. Hinter dem frei verfügbaren Multi-Kernel-Betriebssystem steckt eine internationale Zusammenarbeit verschiedener Partner. Hierzu zählen neben der renommierten Eclipse Foundation auch die deutsche Volla Systeme GmbH sowie Huawei. […]

Warnung des Landeskriminalamts – vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Warnung des Landeskriminalamts

Vermehrt Cyberangriffe auf Office 365

Das LKA NRW warnt aktuell vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Die Täter nutzen hierbei Office 365, um in den Firmen großen Schaden anzurichten. Haben die Kriminellen erst einmal Zugang erhalten, ist das gesamte IT-System des Unternehmens betroffen. […]

Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]