eBay Kleinanzeigen – SMS-Verifizierung wird zum Schutz verpflichtend

eBay Kleinanzeigen – SMS-Verifizierung wird zum Schutz verpflichtend

In den nächsten Wochen wird eine SMS-Verifizierung für Verkäufer, Interessenten und Käufer verpflichtend. Bislang war die Authentifizierung noch freiwillig. Die Verpflichtung soll nun als Schutzmaßnahme für die User der Plattform dienen, denn sexuelle Belästigung ist auf eBay Kleinanzeigen ein weit verbreitetes Problem. Aber auch Geldwäsche und Betrug sollen durch den SMS-Code eingedämmt werden.

Wie läuft die SMS-Verifizierung ab?

Wer in Zukunft eine Anzeige auf der Plattform aufgeben möchte oder einen Verkäufer kontaktieren will, wird von eBay Kleinanzeigen dazu aufgefordert, zunächst seine Telefonnummer anzugeben. Hierfür können alle Mobilfunknummern aus Deutschland und der EU verwendet werden. Zudem ist es möglich, auch eine Festnetznummer anzugeben, sofern das Telefon über die Möglichkeit verfügt, eine SMS zu empfangen. Rufnummern außerhalb der EU sind nicht für die Verifizierung geeignet, da es für diese laut eBay Kleinanzeigen nur unzureichende Kontrollmöglichkeiten gibt. Der User erhält nun einen sechsstelligen Code per SMS, der vor einer Kontaktaufnahme oder der Aufgabe einer Anzeige eingegeben werden muss. Diese Vorgehensweise gibt dem Portal die Möglichkeit festzustellen, ob es sich tatsächlich um den Nutzer handelt. Bereits 250 000 User haben in den ersten Wochen von der Verifizierung Gebrauch gemacht. Das Ziel von eBay Kleinanzeigen ist es, mittelfristig alle Nutzerkonten auf SMS-Verifikation umzustellen. Auf der Website versichert das Portal, dass die Rufnummern nicht für Werbezwecke eingesetzt werden und auch nicht weitergegeben werden. Die User wiederum werden dazu aufgefordert, den Code, der wenige Minuten lang gültig ist, vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

Welches Ziel verfolgt eBay Kleinanzeigen?

Der SMS-Code, der bald verpflichtend wird, ist eine Sicherheitsmaßnahme zum Schutz der Nutzer der Plattform. Denn immer wieder machen sich Personen die vermeintliche Anonymität zu Nutzen. Immer wieder kommt es nach Aussagen des Geschäftsführers Paul Heimann vor, dass insbesondere junge Frauen und Jugendliche, aber auch Kinder auf dem Online-Marktplatz sexueller Belästigung ausgesetzt sind. Eine 25-jährige Studentin rief einen Instagram Account ins Leben, um auf die Problematik der sexuellen Belästigung auf eBay Kleinanzeigen hinzuweisen und aufzuzeigen, dass es sich hierbei keinesfalls um Einzelfälle handelt. Durch die Verpflichtung der Verifizierung per SMS-Code soll es nun „positive Auswirkungen auf die Problematik sexueller Belästigung“ geben. Die Sicherheitsmaßnahme wird zunächst in den folgenden fünf Kategorien eingeführt:

  • Babysitter & Kinder
  • Mini- & Nebenjobs
  • Tierbetreuung & Training
  • Nachhilfe
  • Praktika

Im Laufe der Zeit soll die Schutzmaßnahme dann auf alle Angebote ausgeweitet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]